Deutschland | Kohlgemüse | Angebot

Preisliche Wende bei Broccoli eingeleitet

20.04.2017 (AMI) – Die Verknappung und Verteuerung in der spanischen Produktion hat sich in der Woche vor Ostern auch im Geldbeutel der Verbraucher in Deutschland stärker bemerkbar gemacht. Sie mussten im Schnitt etwa 20 % mehr für Broccoli bezahlen als noch in der Woche zuvor. Vor allem im Discount ist der Durchschnittspreis am stärksten gestiegen.

Nach den Osterfeiertagen hat sich die Marktlage jedoch drastisch verändert. Die bisherige Knappheit und die hohen Preise haben den deutschen Handel in seinen Engagements für die 16. Woche stark zurückschrecken lassen. Werbeaktionen gab es nahezu keine mehr. An den Großmärkten ist die Nachfrage deutlich gesunken. Die Angebotslücke wurde rasch geschlossen und es ist nun wieder nötig, den Absatz anzukurbeln. Zumal gleichzeitig wieder mehr Ware in Spanien verfügbar ist. Deshalb sind die Preise, ausgehend von dem bisherigen sehr hohen Niveau, regelrecht in den Sturzflug übergegangen. An den Großmärkten haben sie sich praktisch schon halbiert.

Behalten Sie die aktuellen Preisentwicklungen bei Broccoli und anderen Kohlgemüsen mit unserem Onlinedienst Markt aktuell Gemüse täglich im Blick. Neben den Preismeldungen der Großmärkte verschafft Ihnen die wöchentliche Marktkommentierung am Mittwoch einen umfassenden Überblick. Sichern Sie sich noch heute Ihren Zugang zum AMI Expertenwissen und nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop.

Beitrag von Anne Reifenhäuser

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Brotgetreide | Terminkontrakte

Trockenheit in Europa rückt in den Fokus

20.04.2017 (AMI) – Bei insgesamt etwas unterdurchschnittlichem Kontrakthandel konnten sich die Weizenkurse nur knapp behaupten, während die Maisnotierungen ihren Aufwärtstrend auch nach den Feiertagen fortsetzen.  Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugung

Weniger Schweine in Deutschland geschlachtet

20.04.2017 (AMI) – Nach einem kleinen Zwischenhoch im Jahr 2015 stagniert die Zahl der bundesweit geschlachteten Schweine nun wieder. Dabei wurde 2016 die Marke von 59 Mio. Tieren knapp überschritten. Für das laufende Jahr erwarten die Experten allerdings erneut etwas rückläufige Zahlen.  Mehr

Welt | Soja | Terminkontrakte

US-Soja kann Vorwochengewinne nicht halten

20.04.2017 (AMI) – Die Witterung in Argentinien und Informationen zu US-Importzöllen auf ausländischen Biodiesel bestimmen die Kursentwicklung von US-Soja.  Mehr