Schlachtschweinepreis bleibt stabil

15.02.2017 (AMI) – Ein unterdurchschnittliches Aufkommen an Schlachtschweinen steht einer verhaltenen Nachfrage der Schlachtereien gegenüber. Die zur Verfügung stehenden Stückzahlen lassen sich zeitnah und problemlos vermarkten.

Es gibt keine Überhänge, aber auch keine Nachfrage nach zusätzlichen Stückzahlen. Alles in allem halten sich Angebot und Nachfrage die Waage. Das Angebot an Schlachtschweinen für den neuen Vermarktungszeitraum wird von 96 % kommend auf 93 % beziffert.

Der impulslose, stockende und enttäuschende Schweinefleischabsatz in der vergangenen Woche hat sich auch in der aktuellen Woche fortgesetzt. Die schwache Fleischnachfrage Mitte Februar ist für die Jahreszeit üblich. Eine belebte Schweinefleischnachfrage wird frühestens zum Monatswechsel erwartet.

Interessieren Sie sich auch für Schweinepreise in der EU? Informationen dazu finden Sie im Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie haben Interesse am Markt aktuell Vieh und Fleisch? Ihr Abonnement bestellen Sie hier

Beitrag von Matthias Kohlmüller

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Login