Deutschland | Butter | Preise

Blockbutterpreise erneut im Aufwärtstrend

09.05.2018 (AMI) – Die Milchanlieferung bewegt sich nah an ihrem Saisonhoch. Dennoch entwickeln sich die Produktmärkte für Milchprodukte überwiegend fester. Besonders deutlich ist dies bei Blockbutter der Fall. Wiederholt sich damit der Höhenflug aus 2017?

Der Markt für Blockbutter präsentierte sich Anfang Mai weiterhin ruhig. Die Einkäufer kamen zwar mit Anfragen auf die Hersteller zu, zumeist warteten sie jedoch ab und hielten sich mit Abschlüssen zurück. Mit dem Näherrücken der Milchspitze hofften sie vielfach auf rückläufige Preistendenzen. Auf Zugeständnisse ließen sich die Hersteller jedoch vor dem Hintergrund des teils begrenzten Angebots nicht ein. Vielmehr konnten sie im Neugeschäft nochmals höhere Preise durchsetzen.

Wenn Abschlüsse zustande kamen, dann zumeist mit europäischen Kunden und für kurzfristige Liefertermine. Für spätere Termine war nach wie vor die Unsicherheit über den weiteren Preisverlauf am Fettmarkt zu hoch.

Der Export in Drittländern gestaltete sich für europäische Anbieter nach wie vor schwierig. Aufgrund des hohen Preisniveaus am Binnenmarkt war Ware aus heimischer Produktion nach wie vor nur sehr begrenzt wettbewerbsfähig.

Setzt sich der Anstieg auch in den kommenden Wochen fort, wie dies 2017 der Fall war? Oder schwächt sich der Preisverlauf wieder ab? Halten Sie die Entwicklungen bei der Butter und den anderen Märkten für Milchprodukte im Blick mit dem Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten den Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft kennenlernen? Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Beitrag von Juliane Michels

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Agrarrohstoffe | Index

Agrarrohstoff-Index fällt im Mai weiter

25.05.2018 (AMI) – Im Mai hat der deutsche Agrarrohstoff-Index weitere 1,3 Punkte verloren und liegt jetzt bei 124,4 Punkten. Gegenüber dem Vorjahreswert büßte er 8,5 Punkte oder 6,4 % ein. Grund dafür ist insbesondere der saisonuntypische Preisrückgang bei Schlachtschweinen und die Preisabschläge für Jungbullen. Für die kommenden Wochen ist aber eine Stabilisierung der Preise für Schlachttiere realistisch. Auch die Preise für Futtergetreide tendieren fester und auf dem Milchmarkt zeichnen sich zum Sommer wieder steigende Tendenzen ab.  Mehr

Deutschland | Brotgetreide | Marktversorgung

Brotgetreidemarkt lebt auf

24.05.2018 (AMI) – Die Bestätigung zu trockener Vegetationsbedingungen auf der Nordhalbkugel lässt die Kurse steigen. Gleichzeitig befeuert der schwache Euro die Hoffnungen auf mehr Export, so dass der Handel wieder Ware sucht, Erzeuger aber kaum noch etwas verkaufen.  Mehr

Europa | Milch & Milchprodukte | Export

EU-Exporte entwickeln sich uneinheitlich

24.05.2018 (AMI) – Die Ausfuhren der EU an Milchprodukten nach Drittländern entwickelten sich im ersten Quartal 2018 in unterschiedliche Richtungen.  Mehr