Europa | Öko-Landbau | Nachfrage

Dänemark bleibt Bio-Weltmeister

18.05.2017 (AMI) – Dänische Verbraucher kaufen gerne Bio-Lebensmittel. In den vergangenen zehn Jahren ist der Umsatz mit Bio-Produkten in Dänemark stark gewachsen und auch 2016 wurde ein zweistelliges Plus erreicht. Damit bleibt Dänemark das Land mit dem höchsten Bio-Anteil am Gesamtumsatz mit Lebensmitteln weltweit.

Die Bio-Branche in Dänemark setze 2016 Lebensmittel im Wert von 7,9 Mrd. DKK (umgerechnet 1,1 Mrd. EUR) im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) um, so die aktuellen Zahlen von Danmarks Statistik. Nicht enthalten sind Umsätze im Versandhandel und Direktverkauf, die 2015 laut Organic Denmark bei zusätzlichen 135 Mio. EUR lagen und 2016 auf ähnlichem bis leicht höherem Niveau liegen dürften. Mit 9,6 % ist der Bio-Anteil am Gesamtumsatz mit Lebensmitteln in Dänemark weiterhin so hoch wie in keinem anderen Land weltweit.

Welche Warengruppen haben sich 2016 besonders dynamisch entwickelt? Auch andere europäische Bio-Märkte werden regelmäßig von uns betrachtet. Behalten Sie die aktuellen Entwicklungen am Bio-Markt mit unserem Online-Dienst AMI Markt aktuell Ökolandbau im Blick. Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop.

Beitrag von Henriette Diekhaus

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Schrote | Marktversorgung

USA führt!

21.07.2017 (AMI) – Die Sojaschrotpreise folgen den schwächeren Terminkursen in Chicago und bremsen das Kaufinteresse. Besseres Wetter in den USA hebt die Aussicht auf eine größere Sojaernte. Mischfutterhersteller zeigen kaum Interesse an Rapsschrot.  Mehr

Deutschland | Brotgetreide | Ernte

Überraschend gute Ergebnisse in Frankreich

20.07.2017 (AMI) – Die Getreideernte rückt immer weiter in den Norden und die verfügbare Menge wächst, aber die Verarbeiter zeigen sich teils noch zurückhaltend. Mit den nun positiveren Aussichten, wollen sie verlässlichere Ernteergebnisse sehen, bevor sie handeln.   Mehr

Deutschland | Vieh & Fleisch | Markttrends

Rinderschlachtungen unter Vorjahr

20.07.2017 (AMI) – Die längere Phase mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten für die Milcherzeuger wirkte sich auch auf die Rinderschlachtungen aus. Waren die Schlachtzahlen im Jahr 2016 noch annähernd stabil, ist in den ersten fünf Monaten des aktuellen Jahres ein Rückgang von 1,6 % zu beobachten.   Mehr