Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis gesenkt

10.10.2018 (AMI) – Die flächendeckenden Hauspreiszahlungen von 1,36 EUR/kg Schlachtgewicht konnten bei den meisten Einsendern nicht umschifft werden, so dass die neue Preisempfehlung im Vergleich zur Vorwoche um 4 Ct/kg gekürzt wurde. Der Handel mit Schlachtschweinen präsentiert sich aktuell fast ausgeglichen.

Ein großes Angebot findet in der Gänze seinen Absatz. Wider Erwarten fällt das Aufkommen an schlachtreifen Tieren für die neue Woche relativ umfangreich aus. Zusätzlich drängen sehr preisgünstige Schlachtschweine aus Belgien auf dem hiesigen Markt.

Die schwierigen Fleischgeschäfte haben sich aus Sicht der industriellen Schlachter und Zerleger in preislicher Hinsicht etwas entspannt. Aufgrund eines europaweit sehr reichlich versorgten Marktes sind im industriellen Handel dennoch oft leichte Preiszugeständnisse unausweichlich.

Die Absatzmöglichkeiten am heimischen Markt bleiben hinter den Erwartungen zurück, teils wird der Handel aber mit normal beschrieben. Es ist laut Befragungen der Marktbeteiligten weiterhin schwierig, in der Schlacht- und Zerlegebranche Geld zu verdienen, da die Reduzierungen der Einstandspreise bei den Schlachtschweinen oft 1:1 in die nachgelagerten Handelsstufen weiter gereicht werden


Haben Sie Interesse am europäischen Schlachtschweinemarkt? Sie finden Informationen dazu in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Beitrag von Matthias Kohlmüller

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Brotgetreide | Marktversorgung

Reizloser Brotgetreidemarkt

15.11.2018 (AMI) – Terminmärkte ohne Bewegung, Marktteilnehmer ohne Antrieb, Preise ohne Anziehungskraft – der Brotgetreidemarkt versinkt in Lethargie.  Mehr

Deutschland | Butter | Aktionspreise

Buttermarkt bei Werbeaktionen stark im Fokus

15.11.2018 (AMI) – Milchprodukte stehen bei den deutschen Verbrauchern hoch im Kurs. Die stark schwankenden Ladenpreise wirken sich jedoch spürbar auf das Konsumverhalten aus, vor allem bei Butter. Dabei kommt es teils zu signifikanten Verschiebungen zwischen den einzelnen Produktgruppen in diesem Segment. Auf Grund dessen sind Butter und Buttererzeugnisse sehr umfangreicher Bestandteil der Werbeaktionen des Handels.  Mehr

Deutschland | Käse | Nachfrage

Schnittkäse rege nachgefragt

15.11.2018 (AMI) – Der Markt für Schnittkäse war im Verlauf der ersten Novemberhälfte anhaltend von einer regen Nachfrage und einem knapp ausreichenden Angebot gekennzeichnet. Die Preise entwickelten sich dabei weiter uneinheitlich.  Mehr