Deutschland | Beerenobst | Angebot

Steigendes Erdbeerangebot lässt Preise sinken

18.05.2017 (AMI) – Nach einem wochenlangen schwach versorgten Markt nimmt die Erdbeerernte im Südwesten Deutschlands mit dem zuletzt sonnigen und warmen Wetter an Fahrt auf. Gerade aus den verfrühten Freilandbeständen in den Frühgebieten ist das Angebot sprunghaft gestiegen.

Das deutlich größere Angebot brachte jedoch Preiskorrekturen mit sich. So sind die durchschnittlichen Abgabepreise an den Großmärkten für das deutsche Angebot von Beginn der 20. Woche bis zur Wochenmitte alleine um ein Viertel zurückgegangen. Auch die Lieferpreise an die Ketten des Lebensmitteleinzelhandels (LEH) wurden in Anbetracht der Angebotsentwicklung zum Wochenbeginn zurückgenommen.

Neben dem hiesigen Angebot sind in den Regalen der Ketten auch noch importierte Erdbeeren aus Südeuropa präsent. In den Werbeaktionen des LEH wird das deutsche Angebot in dieser Woche zwischen 5,98 und 6,23 EUR/kg angeboten, während die südeuropäischen Importe zwischen 2,78 und 3,98 EUR/kg feilgeboten werden.

Wie lange hält sich die Importware noch in den Ketten? Behalten Sie mit dem täglich erscheinenden Fax-/E-Maildienst Markt Saison Erdbeeren den Überblick über die aktuellen Preis- und Nachfrageentwicklungen bei Erdbeeren. Wenn Sie noch kein Kunde sind, nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop.

Beitrag von Eva Würtenberger

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Schrote | Marktversorgung

USA führt!

21.07.2017 (AMI) – Die Sojaschrotpreise folgen den schwächeren Terminkursen in Chicago und bremsen das Kaufinteresse. Besseres Wetter in den USA hebt die Aussicht auf eine größere Sojaernte. Mischfutterhersteller zeigen kaum Interesse an Rapsschrot.  Mehr

Deutschland | Brotgetreide | Ernte

Überraschend gute Ergebnisse in Frankreich

20.07.2017 (AMI) – Die Getreideernte rückt immer weiter in den Norden und die verfügbare Menge wächst, aber die Verarbeiter zeigen sich teils noch zurückhaltend. Mit den nun positiveren Aussichten, wollen sie verlässlichere Ernteergebnisse sehen, bevor sie handeln.   Mehr

Deutschland | Vieh & Fleisch | Markttrends

Rinderschlachtungen unter Vorjahr

20.07.2017 (AMI) – Die längere Phase mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten für die Milcherzeuger wirkte sich auch auf die Rinderschlachtungen aus. Waren die Schlachtzahlen im Jahr 2016 noch annähernd stabil, ist in den ersten fünf Monaten des aktuellen Jahres ein Rückgang von 1,6 % zu beobachten.   Mehr