Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Ausgeglichener Markt für Schlachtschweine

04.04.2018 (AMI) – Trotz der Feiertagssituation und der damit verbundenen fehlenden Schlachttage sind keine nennenswerten Überhänge an Schlachtschweinen vorhanden. Oftmals sind die Schlachthöfe gut aufnahmefähig. Aufgrund der mehr oder weniger ausgeglichenen Marktlage blieb die Preisempfehlung auf ganzer Linie unverändert.

In der kommenden Woche kann eine Verknappung an Schlachtschweinen nicht ausgeschlossen werden, da oft Frühjahrsbestellungen den Vorrang haben. Mäster vernachlässigen dann häufig die Vermarktung ihrer Schlachtschweine.

Jahreszeittypisch gibt es von Seiten der Schlachtereien und Zerleger nach Ostern leichte Preiszugeständnisse für Filets und Lachse. Im Zuge der erwarteten wärmeren Witterung wird mit einer lebhafteren Nachfrage nach Nacken gerechnet, der im Moment noch wie ein Ladenhüter auf Abruf wartet.

Insgesamt wurde der Fleischabsatz zu den Osterfeiertagen mit zufriedenstellend beschrieben. Es gibt aber auch Stimmen, die von enttäuschenden Umsätzen berichteten. Offensichtlich fehlt kältebedingt noch die Spargelsaison. Letztes Jahr war der Spargel als Koppelprodukt während dieser Zeit förderlich in der Nachfrage nach Schnitzeln und Schinkenprodukten.


Wenn Sie sich für weitere Informationen zu den europäischen Schlachtschweinemärkten interessieren, finden Sie diese in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Beitrag von Matthias Kohlmüller

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Vieh & Fleisch | Marktprognose

Rindfleisch liegt im Trend

20.04.2018 (AMI) – Der deutsche Rindfleischmarkt drehte sich im Jahr 2017 von den umfangreichen Schlachtungen an Kühen zu einem spürbar geringeren Aufkommen. Preise über dem Niveau des Jahres 2016 waren die Folge, da die Nachfrage nach Rindfleisch weiter steigt.   Mehr

Europa | Rinder | Erzeugung

EU-Rindfleischproduktion schrumpft und Importe nehmen leicht zu

19.04.2018 (AMI) – Die EU-Produktion von Rindfleisch dürfte laut der neuesten EU-Prognose in den Jahren 2018 und 2019 im Vorjahresvergleich leicht zurückpendeln. Im Rindfleischkonsum wird eine ähnlich niedrige Abnahmerate wie bei der Produktion von 0,6 % sowie 1,1 % für die Jahre 2018 und 2019 vorausgesagt.  Mehr

Europa | Schweine | Erzeugung

Schweinefleischerzeugung in der EU auf hohem Niveau

19.04.2018 (AMI) – Für das Jahr 2018 erwartet die EU-Kommission eine leichte Steigerung der Schweineschlachtungen in der EU. Mit 23,9 Mio. t Schweinefleisch würde ein neues Allzeithoch erreicht.  Mehr