Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis unverändert

29.08.2018 (AMI) – Aufgrund einer ausgeglichenen Marktsituation im Handel mit Schlachtschweinen fordern die an der VEZG-Preisempfehlung beteiligten Geschäftsführer unveränderte Schweinepreise für die neue Woche.

Einige wenige führende Schlachtunternehmen drängten im Vorfeld der Notierung auf eine deutliche Preiskorrektur nach unten. Dieser Vorgabe wurde nicht gefolgt, da die Angebotszahlen nach wie vor unterdurchschnittlich sind.

Haben Sie Interesse am europäischen Schlachtschweinemarkt? Sie finden Informationen dazu in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Beitrag von Matthias Kohlmüller

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Schweine | Erzeugung

USA weitet Schweineproduktion mehr und mehr aus

20.09.2018 (AMI) – Weltweit betrachtet ist die USA nach China und der Europäischen Union der drittgrößte Schweinefleischproduzent. Für die weitere Entwicklung wird 2019 eine steigende Entwicklung der Erzeugung von Schweinefleisch in den USA erwartet.  Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis gibt weiter nach

19.09.2018 (AMI) – Ein umfangreiches Angebot an Schlachtschweinen steht einer verhaltenen Nachfrage der Schlachtereien gegenüber. Aufgrund der enttäuschenden Fleischnachfrage haben führende Schlachthöfe Stückzahlreduzierungen für die neue Woche angekündigt.  Mehr

Europa | Schweine | Verarbeitung

Spanien baut die Schweineschlachtungen stark aus

19.09.2018 (AMI) – Im Jahr 2017 entwickelte sich die europäische Schweineproduktion leicht rückläufig. Relativ hohe Ferkel- und Schweinepreise motivierten allerdings dazu, die Sauen- und Mastschweinebestände auszudehnen.  Mehr