Deutschland | Vieh & Fleisch | Marktprognose

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im August 2018

01.08.2018 (AMI) – Juli und August sind in Deutschland zwei der Hauptferienmonate und viele Einwohner verbringen diese Zeit im Ausland. Die Rindfleischnachfrage ist entsprechend gedrosselt.

Zusätzlich sorgt die warme Witterung dafür, dass der Fokus weniger auf deftigen Bratenstücken liegt. Dennoch verhinderte das kleine Angebote zu-letzt größere Abschläge, die Stückzahlen lagen fast durchweg unter dem Niveau des Vorjahres. Mitte Juli jedoch hat der Druck leicht zugenommen, es kam zu kleineren Preisrückgängen. Spätestens Anfang September sind dann aber Preisanstiege nicht auszuschließen. Mit dem Ferienende belebt sich die Nachfrage zumeist spürbar, das Angebot dürfte auch in den kommenden Monaten eher klein bleiben.

Preisrutsch bei Schlachtkühen

Nach einer eher stabilen Entwicklung im Juni sind die Preise für Kühe Mitte Juli deutlich abgerutscht. Neben der saisonüblich ruhigen Nach-frage bereitete dabei insbesondere das zeitweise zunehmende Angebot Probleme. Viele Rinderhalter erwarten steigende Futtermittelpreise im Zuge der schlechten Ernte. Entsprechend wurde häufig etwas stärker ausselektiert, der Bedarf der Schlachtunternehmen wurde deutlich überschritten. Zugleich ist auch Rindfleisch um diese Jahreszeit nicht besonders gefragt. Daran dürfte sich auch im August wenig ändern, das Angebot dürfte nach den umfangreichen Ablieferungen allerdings wieder spürbar zurückgehen. Entsprechend dürfte auch der Preisverfall im August beendet sein. Aufgrund des niedrigeren Niveaus sind allenfalls noch kleinere Preis-schwächen zu erwarten.


Auf welche Marktverhältnisse sich die Erzeuger einstellen müssen, lesen Sie in der Vorschau der AMI.

Eine Marktanalyse mit Preisgrafik gibt es jeweils zu den Märkten:
• Jungbullen
• Schlachtkühe
• Schwarzbunte Nutzkälber
• Fleckviehkälber
• Schlachtschweine
• Ferkel
• Lämmer

Die vollständige und ausführliche Monatsvorschau zur Entwicklung an den Schlacht- und Nutzviehmärkten im Juli inklusive Grafiken finden Sie in unserem Online Dienst Markt aktuell Vieh & Fleisch unter Statistiken/Deutschland/Marktvorschau oder hier.

Beitrag von Matthias Kohlmüller

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Schweine | Marktversorgung

Theorie und Praxis in der Sauenhaltung klaffen auseinander

12.10.2018 (AMI) – Die 3-K-Fragen: Kastration, Kupierverzicht, Kastenstand sind derzeit das Gesprächsthema Nummer eins in Deutschland. Innovative Lösungen für neue und immer anspruchsvollere Vorgaben sind gefragt, aber immer noch nicht greifbar. Die Branche hofft deshalb auf eine Fristverlängerung, um praktikable Lösungswege zu finden.  Mehr

Europa | Schweine | Export

Deutschland führt im europäischen Export von Schweinefleisch

11.10.2018 (AMI) – Trotz des Ausbaus der spanischen Schweineproduktion in den vergangenen Jahren bleibt Deutschland auch 2018 bislang noch die Nummer eins bei den Ausfuhren von Schweinefleisch unter den europäischen Ländern.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis gesenkt

10.10.2018 (AMI) – Die flächendeckenden Hauspreiszahlungen von 1,36 EUR/kg Schlachtgewicht konnten bei den meisten Einsendern nicht umschifft werden, so dass die neue Preisempfehlung im Vergleich zur Vorwoche um 4 Ct/kg gekürzt wurde. Der Handel mit Schlachtschweinen präsentiert sich aktuell fast ausgeglichen.   Mehr