Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Unveränderter Schlachtschweinepreis

29.05.2019 (AMI) – Nachdem die VEZG-Schweinepreis-Empfehlung in der vergangenen Woche stabil blieb, präsentiert sich der Markt nun ebenfalls ausgeglichen und preislich stabil. Trotz des Feiertages in der laufenden Woche lässt sich das vorhandene Angebot zügig und vollständig vermarkten.

Überhänge sind nicht zu vermelden, eher das Gegenteil: Regional gibt es Engpässe. Der empfohlene Vereinigungspreis wurde dementsprechend unverändert bei 1,80 EUR/kg belassen.

Nachdem der Fleischabsatz zuletzt enttäuschte und teils von Preisdruck bestimmt war, kam kurz vor Himmelfahrt eine Belebung auf. Auch in der kommenden Woche ist von einem Auffüllbedarf in Hinblick auf Pfingsten auszugehen. Das vergangene kühlere und regnerische Wetter dämpfte zwar etwas die Lust zum Grillen, vermutlich wird Nacken in Erwartung von Grillwitterung rege gehandelt.

Auch die übrigen Teilstücke lassen sich weitestgehend normal vermarkten. Angebot und Nachfrage stehen sich ausgeglichen gegenüber. Preislich gab es kaum Veränderungen gegenüber den Vorwochen. Hier und da mussten von Seiten der Schlachtereien im Verkauf zuletzt Preiszugeständnisse bei Lachsen und Koteletts gemacht werden.


Haben Sie Interesse am europäischen Schlachtschweinemarkt? Sie finden Informationen dazu in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Beitrag von Matthias Kohlmüller
Marktexperte Fleisch- und Geflügelwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Schweine | Preise

Europaweit höhere Preise für Schlachtschweine erzielt

06.08.2020 (AMI) – Im ersten Halbjahr von 2020 wurden in ganz Europa höhere Preise für Schlachtschweine der Handelsklasse E gezahlt. Gegenüber dem Vorjahr fielen die Marktpreise im europäischen Durchschnitt 15 % höher aus.   Mehr

Deutschland | Rinder | Preise

Fallende Jungbullenpreise in der EU

06.08.2020 (AMI) – Die Erzeugerpreise für Jungbullen der Handelsklasse R3 sind im ersten Halbjahr 2020 EU-weit zurückgegangen. Im Vorjahresvergleich erzielten die europäischen Mäster 3,2 % weniger. Die größten Veränderungen im Vergleich zu 2019 sind in Italien mit 9,6 % zu beobachten.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis erneut stabil

05.08.2020 (AMI) – Das Angebot an schlachtreifen Schweinen ist im Verhältnis zur eingeschränkten Nachfrage der Schlachtereien weiterhin überreichlich. Die Schlachtgewichte befinden sich fortgesetzt auf hohem Niveau. Insgesamt steigt das Schlachtvolumen wieder etwas.   Mehr