Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Unveränderter Schlachtschweinepreis

29.05.2019 (AMI) – Nachdem die VEZG-Schweinepreis-Empfehlung in der vergangenen Woche stabil blieb, präsentiert sich der Markt nun ebenfalls ausgeglichen und preislich stabil. Trotz des Feiertages in der laufenden Woche lässt sich das vorhandene Angebot zügig und vollständig vermarkten.

Überhänge sind nicht zu vermelden, eher das Gegenteil: Regional gibt es Engpässe. Der empfohlene Vereinigungspreis wurde dementsprechend unverändert bei 1,80 EUR/kg belassen.

Nachdem der Fleischabsatz zuletzt enttäuschte und teils von Preisdruck bestimmt war, kam kurz vor Himmelfahrt eine Belebung auf. Auch in der kommenden Woche ist von einem Auffüllbedarf in Hinblick auf Pfingsten auszugehen. Das vergangene kühlere und regnerische Wetter dämpfte zwar etwas die Lust zum Grillen, vermutlich wird Nacken in Erwartung von Grillwitterung rege gehandelt.

Auch die übrigen Teilstücke lassen sich weitestgehend normal vermarkten. Angebot und Nachfrage stehen sich ausgeglichen gegenüber. Preislich gab es kaum Veränderungen gegenüber den Vorwochen. Hier und da mussten von Seiten der Schlachtereien im Verkauf zuletzt Preiszugeständnisse bei Lachsen und Koteletts gemacht werden.


Haben Sie Interesse am europäischen Schlachtschweinemarkt? Sie finden Informationen dazu in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Beitrag von Matthias Kohlmüller
Marktexperte Fleisch- und Geflügelwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Schweine | Erzeugung

Niedrige Ferkel- und Schweinepreise im Jahr 2021

02.12.2021 (AMI) – Im Jahr 2021 konnten sich die Ferkel- und Schweinepreise nach den Preiseinbrüchen des Vorjahres zunächst wieder etwas erholen.   Mehr

Deutschland | Rinder | Erzeugerpreise

Jungbullenpreise ganzjährig auf hohem Niveau

02.12.2021 (AMI) – Im gesamten Jahr 2021 bewegten sich die Erzeugerpreise für Jungbullen der Handelsklasse R3 auf einem hohen Niveau. So wurden die Preise der beiden Vorjahre von Jahresbeginn an durchgehend überschritten.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Weniger Überhänge bei Schlachtschweinen

01.12.2021 (AMI) – Der Handel mit Schlachtschweinen belebt sich regional etwas, die Überhänge nehmen weiterhin leicht ab. Entsprechend wird aus einigen Regionen von festeren Preisen gesprochen. Dennoch bleibt die Lage insgesamt angespannt, die Corona-Pandemie bremst den Fleischmarkt aus.   Mehr