Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Sehr ausgewogener Schlachtschweinemarkt

26.08.2020 (AMI) – Mit regionalen Unterschieden sinken im Schweinehandel die Schlachtzahlen und auch die Schlachtgewichte. Besonders aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen wird über ein etwas größeres Angebot berichtet. Deutschlandweit betrachtet wird die Marktlage als überwiegend ausgewogen eingestuft.

Daher verbleibt der empfohlene Vereinigungspreis nun schon das achte Mal in Folge bei 1,47 EUR/kg Schlachtgewicht.

Im Handel mit Schweinefleisch lässt die sonst übliche Belebung der Nachfrage nach der Ferienzeit auf sich warten. Insgesamt verlaufen die Geschäfte relativ ruhig. Ein stetiges Kaufinteresse gibt es bei Nacken und Bäuchen. Schinken sind dagegen weniger gefragt. Von Seiten der Verarbeitungsindustrie werden geringere Mengen an Ware geordert, da die Bestellungen durch fehlende Großveranstaltungen insgesamt kleiner ausfallen. Dennoch gibt es nur wenig Preisbewegungen, die meisten Teilstücke werden im Vergleich zur Vorwoche zu unveränderten Konditionen gehandelt.

Europaweit wird von einem geringeren Angebot an Schlachtschweinen berichtet. Sowohl die Stückzahlen als auch die Schlachtgewichte sinken. Die Nachfrage passt größtenteils dazu. In einigen Ländern sind Impulse aus der inländischen Fleischnachfrage oder ein belebterer Außenhandel festzustellen. Daher herrschen überwiegend stabile, vereinzelt auch steigende Preisentwicklungen vor.

Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.


Beitrag von Mechthild Cloppenburg
Marktexpertin Fleischwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Schweine | Erzeugung

Niedrige Ferkel- und Schweinepreise im Jahr 2021

02.12.2021 (AMI) – Im Jahr 2021 konnten sich die Ferkel- und Schweinepreise nach den Preiseinbrüchen des Vorjahres zunächst wieder etwas erholen.   Mehr

Deutschland | Rinder | Erzeugerpreise

Jungbullenpreise ganzjährig auf hohem Niveau

02.12.2021 (AMI) – Im gesamten Jahr 2021 bewegten sich die Erzeugerpreise für Jungbullen der Handelsklasse R3 auf einem hohen Niveau. So wurden die Preise der beiden Vorjahre von Jahresbeginn an durchgehend überschritten.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Weniger Überhänge bei Schlachtschweinen

01.12.2021 (AMI) – Der Handel mit Schlachtschweinen belebt sich regional etwas, die Überhänge nehmen weiterhin leicht ab. Entsprechend wird aus einigen Regionen von festeren Preisen gesprochen. Dennoch bleibt die Lage insgesamt angespannt, die Corona-Pandemie bremst den Fleischmarkt aus.   Mehr