Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Angebot bei Schlachtschweinen übersteigt Nachfrage deutlich

28.10.2020 (AMI) – Die Situation in der Vermarktung von Schlachtschweinen hat sich in den meisten Regionen nicht entspannt. Insbesondere im Nordwesten schränken die deutlich gekürzten Auslastungen der Schlachtkapazitäten die Vermarktungsmöglichkeiten akut ein. Die Stimmung unter den Schweinehaltern und Viehvermarktern ist sehr schlecht.

Oft wird von Schlachtgewichten über 100 kg/Schwein berichtet. Das Aufkommen an Schweinen nimmt jahreszeittypisch zu. Der Vereinigungspreis bleibt erneut unverändert bei 1,27 EUR/kg.
Der Fleischhandel verläuft auf Sparflamme. Die Bestellungen und Umsätze mit dem Lebensmitteleinzelhandel sind zu stabilen Abgabepreisen knapp zufriedenstellend, werden aber immer mehr in der Nachfrage mit verhalten beschrieben. Als Manko wird der fehlende Absatz im Außer-Haus-Verzehr und der weggebrochene Handel mit den Drittstaaten in Asien genannt. Insbesondere die Nachfrage nach Bratwürsten und Grillartikeln leidet im Inland im Zuge der Covid-19-Beschränkungen. Wie sich die Situation mit den Weihnachtsmärkten zeigen wird, ist noch sehr ungewiss.

Das Aufkommen an Schlachtschweinen und auch die Gewichte steigen EU-weit jahreszeittypisch an. Auch die Nachfrage nach Schweinen ist in den meisten Ländern sehr hoch, da im Moment die Exportanfragen aus Asien und die Bestellungen aus der Fleischverarbeitungsindustrie auf hohem Niveau liegen. Die zunehmend verschärften Situationen im Zuge der Covid-19-Pademie sorgen demgegenüber für große Verunsicherung. Verstärkte Lock-Down-Beschränkungen treffen den Außer-Haus-Verzehr stark.


Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Beitrag von Matthias Kohlmüller
Marktexperte Fleisch- und Geflügelwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Vieh & Fleisch | Erzeugung

2020 geringere Fleischerzeugung erwartet

26.11.2020 (AMI) – Nach der jüngsten Prognose der FAO wird für 2020 ein Rückgang in der globalen Fleischerzeugung erwartet.   Mehr

Welt | Schweine | Marktprognose

Anstieg der globalen Schweinefleischerzeugung erwartet

26.11.2020 (AMI) – In den aktuellen Schätzungen wird für die weitere Entwicklung der weltweiten Schweinefleischproduktion für 2021 ein deutlicher Anstieg von 4,4 % prognostiziert.   Mehr

Europa | Schweine | Handel

Sinkende Schweinefleischexporte der EU erwartet

26.11.2020 (AMI) – In der aktuellen Prognose der EU-Kommission für die Schweinefleischproduktion im Jahr 2021 wird von einer rückläufigen Entwicklung ausgegangen.   Mehr