Deutschland | Kohlgemüse | Angebot

Hohe Temperaturen bremsen Absatz von Kopfkohl aus

19.10.2017 (AMI) – Nachdem das Sturmtief Xavier Anfang Oktober in den norddeutschen Anbauregionen zu Ernteunterbrechungen geführt hatte, schreitet die Ernte für die Einlagerung bei Kopfkohl inzwischen weiter voran. Bei ausreichend verfügbaren Mengen für die Vermarktung geraten die Preise mehr unter Druck.

Wenig förderlich auf den Absatz von Kohlgemüse wirken sich aktuell die frühlingshaften Temperaturen aus. Nicht nur bei Weiß- und Rotkohl, auch bei Wirsing steht dabei genügend Ware auf der Angebotsseite zur Verfügung, so dass die Preise mehr unter Druck geraten. Bei Weißkohl ist dies vor allem bei großfallender Ware der Fall, während kleinfallende Ware zuletzt für den Export gesucht wurde. Nach den traditionellen Herbst- und Einlagerungsaktionen im September fließen mittlerweile wieder normale Mengen in Richtung des Lebensmitteleinzelhandels. Von diesen Aktionen dürfte in diesem Jahr Weißkohl profitiert haben, die vorläufige Käuferreichweite ist deutlich gestiegen.

Behalten Sie mit der Markt Woche Kopfkohl den Überblick über die aktuelle Markt- und Preissituation in Deutschland sowie wichtigen europäischen Anbauländern. Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop und sichern Sie sich Ihren persönlichen Zugang zum Expertenwissen der AMI.

Beitrag von Gabriele Held

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Tafeltrauben | Marktversorgung

Reichliches Angebot an Trauben setzt Markt unter Druck

13.12.2018 (AMI) – Der Markt für Tafeltrauben ist übersättigt. Da die Ketten des Lebensmitteleinzelhandels (LEH) für ihre Werbeaktionen vor den Feiertagen bevorzugt auf Zitrusfrüchte zurückgreifen, sind Trauben aktuell weniger in den Aktionen präsent als sie es noch Mitte Oktober waren.   Mehr

Deutschland | Zitrusfrüchte | Einzelhandel

Orangen rücken stärker in den Fokus

06.12.2018 (AMI) – In den vergangenen Wochen standen bei den privaten Verbrauchern vor allem kleine Zitrusfrüchte, die sogenannten Easy Peeler im Fokus. Aufgrund der vergleichsweise hohen Temperaturen fiel die Nachfrage allerdings schwächer als in den Vorjahren aus. Spätestens mit der Nikolaus-Woche werden dann aber auch Orangen zunehmend nachgefragt. Die Zahl der Werbeanstöße für Orangen im LEH ist bereits in der 48. Woche deutlich gestiegen.   Mehr

Deutschland | Gemüse | Haushaltsnachfrage

Herbstgemüse im LEH – Mehr Aktionen schaffen nicht mehr Nachfrage

30.11.2018 (AMI) – Infolge der außergewöhnlichen Hitze und Trockenheit konnte bei vielen Gemüsearten nicht wie in anderen Jahren aus dem Vollen geschöpft werden. Die Folge waren hohe Preise, die sich auch auf der Verbraucherebene widerspiegeln. In Kombination mit den noch sommerlichen Temperaturen kam dann auch bei den Verbrauchern im Zuge der Herbstaktionen im LEH keine echte Kaufstimmung auf.   Mehr