Deutschland | Kohlgemüse | Angebot

Hohe Temperaturen bremsen Absatz von Kopfkohl aus

19.10.2017 (AMI) – Nachdem das Sturmtief Xavier Anfang Oktober in den norddeutschen Anbauregionen zu Ernteunterbrechungen geführt hatte, schreitet die Ernte für die Einlagerung bei Kopfkohl inzwischen weiter voran. Bei ausreichend verfügbaren Mengen für die Vermarktung geraten die Preise mehr unter Druck.

Wenig förderlich auf den Absatz von Kohlgemüse wirken sich aktuell die frühlingshaften Temperaturen aus. Nicht nur bei Weiß- und Rotkohl, auch bei Wirsing steht dabei genügend Ware auf der Angebotsseite zur Verfügung, so dass die Preise mehr unter Druck geraten. Bei Weißkohl ist dies vor allem bei großfallender Ware der Fall, während kleinfallende Ware zuletzt für den Export gesucht wurde. Nach den traditionellen Herbst- und Einlagerungsaktionen im September fließen mittlerweile wieder normale Mengen in Richtung des Lebensmitteleinzelhandels. Von diesen Aktionen dürfte in diesem Jahr Weißkohl profitiert haben, die vorläufige Käuferreichweite ist deutlich gestiegen.

Behalten Sie mit der Markt Woche Kopfkohl den Überblick über die aktuelle Markt- und Preissituation in Deutschland sowie wichtigen europäischen Anbauländern. Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop und sichern Sie sich Ihren persönlichen Zugang zum Expertenwissen der AMI.

Beitrag von Gabriele Held

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Beerenobst | Angebot

Heidelbeeren stehen in den Startlöchern

14.06.2018 (AMI) – Mitte Juni ist das Angebot an Heidelbeeren aus der deutschen Produktion etwas mehr in den Fokus gerückt. Nicht nur aus Süddeutschland steht Ware aus dem Tunnelanbau an den deutschen Großmärkten bereit, inzwischen ergänzen auch erste kleine Mengen aus dem verfrühten Anbau des norddeutschen Raums das Angebot.   Mehr

Europa | Gemüse | Markttrends

Fresh Cut bei Großverbrauchern stark vertreten

13.06.2018 (AMI) – Der Absatz von Fresh Cut Produkten aus Obst und Gemüse verzeichnet in Deutschland in den vergangenen Jahren eine deutliche Aufwärtstendenz. Dies gilt nicht nur für die Nachfrage der Haushalte im Einzelhandel, sondern auch für den Außer-Haus-Verzehr. Allerdings ist Deutschland bei Fresh Cut nicht die führende Adresse in Europa.  Mehr

Deutschland | Obst | Strukturdaten

Äpfel führen mit deutlichem Abstand vor Erdbeeren

11.06.2018 (AMI) – Die Obstanbaufläche in Deutschland erreichte im vergangenen Jahr knapp 71.900 ha wie die Daten der Baumobsterhebung zeigen. Dabei konzentriert sich der Obstbau stark auf Baden-Württemberg und Niedersachsen.  Mehr