Deutschland | Kohlgemüse | Preise

Rosenkohl wird preisgünstig angeboten

11.01.2018 (AMI) – Bei vergleichsweise niedrigen Preisen ist das Interesse an Rosenkohl noch überraschend gut, zumal auch die äußeren Bedingungen nicht unbedingt für eine starke Nachfrage sprechen. Unterstützt wird der Absatz auch zum Jahresbeginn 2018 durch diverse Werbeaktionen im Einzelhandel.

Die Angebotspreise in den Werbeaktionen der aktuellen Woche liegen zwischen 1,11 und 1,72 EUR/kg. Damit bleibt Rosenkohl für die Verbraucher weiterhin deutlich billiger als im Vorjahr. In der ersten Woche mussten sie durchschnittlich 1,57 EUR/kg bezahlen und damit 29 % weniger als zur selben Zeit des Vorjahres.

Auf der Angebotsseite werden die Feldbestände kleiner. Insbesondere 1A-Qualitäten sind nicht mehr leicht zu finden. Die Qualitäten leiden unter der anhaltenden Nässe und den vergleichsweise hohen Temperaturen. Entsprechend sind bei qualitativ hochwertiger Ware mittelfristig steigende Preise zu erwarten, noch ist jedoch für das deutsche und niederländische Angebot kein Preisanstieg eingetreten. Im Schwerpunkt liegen die durchschnittlichen Großhandelsabgabepreise für ungeputzten Rosenkohl Mitte der 2. Woche zwischen 1,20 und 1,60 EUR/kg.

Behalten Sie die aktuellen Preisentwicklungen bei Rosenkohl und anderen Kohlgemüsen mit unserem Onlinedienst Markt aktuell Gemüse täglich im Blick. Neben den Preismeldungen der Großmärkte verschafft Ihnen die wöchentliche Marktkommentierung am Mittwoch einen umfassenden Überblick. Sichern Sie sich noch heute Ihren Zugang zum AMI Expertenwissen und nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop.

Beitrag von Michael Koch

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Beerenobst | Angebot

Bei Himbeeren setzen erste Herbstkulturen ein

19.07.2018 (AMI) – Die Himbeerernte im klassischen Sommeranbau geht nun auch in den späten Anbaulagen der Bundesrepublik dem Ende entgegen. Das Angebotsaufkommen geht insgesamt spürbar zurück, auch wenn jetzt der Spezialanbau aus Terminkulturen gewisse Mengen zur Bedarfsdeckung beisteuert.   Mehr

Deutschland | Gemüse | Import

Gemüseeinfuhren steuern auf Vorjahresniveau zu

19.07.2018 (AMI) – Zwar sind die Daten für 2017 noch vorläufig, doch lassen sie bereits jetzt auf ähnlich hohe Gemüseeinfuhren wie im Jahr 2016 schließen.   Mehr

Deutschland | Steinobst | Aktionspreise

Frühzeitige Angebotsaktionen mit deutschen Zwetschen

17.07.2018 (AMI) – Früher als im vergangenen Jahr ist die Zahl der Angebotsaktionen mit Zwetschen im deutschen Lebensmitteleinzelhandel (LEH) gestiegen. Auffällig dabei ist, dass in der 29. Woche nicht nur insgesamt mehr Zwetschen beworben werden, sondern dass es sich dabei überwiegend um deutsche Zwetschen handelt. In anderen Jahren waren zunächst meist Zwetschen aus Südosteuropa beworben worden. Angesichts einer erwarteten großen Ernte in Deutschland, scheint diese frühe Präsenz im LEH der richtige Weg zu sein.   Mehr