Deutschland | Kohlgemüse | Preise

Rosenkohl wird preisgünstig angeboten

11.01.2018 (AMI) – Bei vergleichsweise niedrigen Preisen ist das Interesse an Rosenkohl noch überraschend gut, zumal auch die äußeren Bedingungen nicht unbedingt für eine starke Nachfrage sprechen. Unterstützt wird der Absatz auch zum Jahresbeginn 2018 durch diverse Werbeaktionen im Einzelhandel.

Die Angebotspreise in den Werbeaktionen der aktuellen Woche liegen zwischen 1,11 und 1,72 EUR/kg. Damit bleibt Rosenkohl für die Verbraucher weiterhin deutlich billiger als im Vorjahr. In der ersten Woche mussten sie durchschnittlich 1,57 EUR/kg bezahlen und damit 29 % weniger als zur selben Zeit des Vorjahres.

Auf der Angebotsseite werden die Feldbestände kleiner. Insbesondere 1A-Qualitäten sind nicht mehr leicht zu finden. Die Qualitäten leiden unter der anhaltenden Nässe und den vergleichsweise hohen Temperaturen. Entsprechend sind bei qualitativ hochwertiger Ware mittelfristig steigende Preise zu erwarten, noch ist jedoch für das deutsche und niederländische Angebot kein Preisanstieg eingetreten. Im Schwerpunkt liegen die durchschnittlichen Großhandelsabgabepreise für ungeputzten Rosenkohl Mitte der 2. Woche zwischen 1,20 und 1,60 EUR/kg.

Behalten Sie die aktuellen Preisentwicklungen bei Rosenkohl und anderen Kohlgemüsen mit unserem Onlinedienst Markt aktuell Gemüse täglich im Blick. Neben den Preismeldungen der Großmärkte verschafft Ihnen die wöchentliche Marktkommentierung am Mittwoch einen umfassenden Überblick. Sichern Sie sich noch heute Ihren Zugang zum AMI Expertenwissen und nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop.

Beitrag von Michael Koch

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Kernobst | Lagerbestand

Kleine Apfelvorräte – Hohes Preisniveau

18.01.2018 (AMI) – Die deutschen Apfelvorräte zum 1. Januar liefern zwar keine grundlegend neuen Erkenntnisse, bestätigen aber die berechtigt sehr festen und für die Produzenten attraktiven Preise. Trotz der etwas schwächeren Absatzmenge im Dezember klafft im Bestand weiterhin eine Angebotslücke von 45 % zu den Vorjahren.  Mehr

Deutschland | Obst | Marktversorgung

Die Märkte für Obst und Gemüse in einem Jahr vieler Extreme

04.01.2018 (AMI) – Die Märkte für Obst und Gemüse wurden 2017 stark von der Witterung in Europa und anderen Teilen der Welt beeinflusst. Ein Kälteeinbruch in Südeuropa, Spätfröste in Deutschland und extreme Bedingungen im Sommer mit Starkregen und Trockenheit haben Eindruck hinterlassen. Einige Auswirkungen sind zum Start in das Jahr 2018 noch zu spüren.   Mehr

Deutschland | Kohlgemüse | Marktversorgung

Ruhiger Jahresauftakt bei Blumenkohl

04.01.2018 (AMI) – Das Geschäft mit Blumenkohl hat vor und nach den Feiertagen keine wesentliche Belebung erfahren. Es läuft, auch angesichts der Ferien, in sehr ruhigen Bahnen. Nur wenige Werbeaktionen im Lebensmitteleinzelhandel rücken das Kohlgemüse zu Jahresbeginn in den Fokus der Verbraucher.  Mehr