Deutschland | Kohlgemüse | Marktversorgung

Ruhiger Jahresauftakt bei Blumenkohl

04.01.2018 (AMI) – Das Geschäft mit Blumenkohl hat vor und nach den Feiertagen keine wesentliche Belebung erfahren. Es läuft, auch angesichts der Ferien, in sehr ruhigen Bahnen. Nur wenige Werbeaktionen im Lebensmitteleinzelhandel rücken das Kohlgemüse zu Jahresbeginn in den Fokus der Verbraucher.

In der Bretagne hat es kurz vor den Weihnachtsfeiertagen einen gewissen Angebotsstau gegeben, der nicht nur auf größere Mengenanlieferungen, sondern auch auf mangelnde Transportkapazitäten zurückzuführen war. Dadurch sind die Preise kurzfristig unter Druck geraten. Dies ändert sich aktuell aber wieder. Denn vorerst wird nur mit einem begrenzten Angebotsaufkommen gerechnet, weshalb die Preisentwicklung an den französischen Versteigerungen wieder nach oben zeigt. Für italienische Ware ist ebenfalls eine feste Preisentwicklung zu verzeichnen gewesen. Das bekommen auch die Verbraucher in Deutschland zu spüren, für die Blumenkohl in den vergangenen Wochen stets teurer zu erstehen war.

Wie geht es weiter am Blumenkohlmarkt? Neben den Preismeldungen der Großmärkte verschafft Ihnen die wöchentliche Marktkommentierung am Mittwoch in unserem Onlinedienst Markt aktuell Gemüse einen umfassenden Überblick. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich noch heute Zugang zum Expertenwissen der AMI.

Beitrag von Birgit Rogge

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Beerenobst | Angebot

Bei Himbeeren setzen erste Herbstkulturen ein

19.07.2018 (AMI) – Die Himbeerernte im klassischen Sommeranbau geht nun auch in den späten Anbaulagen der Bundesrepublik dem Ende entgegen. Das Angebotsaufkommen geht insgesamt spürbar zurück, auch wenn jetzt der Spezialanbau aus Terminkulturen gewisse Mengen zur Bedarfsdeckung beisteuert.   Mehr

Deutschland | Gemüse | Import

Gemüseeinfuhren steuern auf Vorjahresniveau zu

19.07.2018 (AMI) – Zwar sind die Daten für 2017 noch vorläufig, doch lassen sie bereits jetzt auf ähnlich hohe Gemüseeinfuhren wie im Jahr 2016 schließen.   Mehr

Deutschland | Steinobst | Aktionspreise

Frühzeitige Angebotsaktionen mit deutschen Zwetschen

17.07.2018 (AMI) – Früher als im vergangenen Jahr ist die Zahl der Angebotsaktionen mit Zwetschen im deutschen Lebensmitteleinzelhandel (LEH) gestiegen. Auffällig dabei ist, dass in der 29. Woche nicht nur insgesamt mehr Zwetschen beworben werden, sondern dass es sich dabei überwiegend um deutsche Zwetschen handelt. In anderen Jahren waren zunächst meist Zwetschen aus Südosteuropa beworben worden. Angesichts einer erwarteten großen Ernte in Deutschland, scheint diese frühe Präsenz im LEH der richtige Weg zu sein.   Mehr