Deutschland | Kohlgemüse | Marktversorgung

Angebot an Broccoli deutlich knapper

19.09.2019 (AMI) – Beim Broccoli hat sich die Marktlage innerhalb einer Woche gewendet. Wurde der Verbrauch in der vergangenen Woche noch durch Werbeaktionen angeregt, ist der Markt nun durch eine knappe Warenverfügbarkeit und eine festere Preistendenz geprägt.

Etwas später als beim Blumenkohl ist die Angebotsverfügbarkeit aus dem deutschen Anbau auch beim Broccoli erheblich zurückgegangen. Das wird in der aktuellen Woche auch für den Handel und die Verbraucher deutlich ersichtlich. Denn in der vergangenen Woche hat sich die anbahnende Verknappung in der Verkaufspolitik des Einzelhandels noch kaum gezeigt. Vielmehr wurde dort noch eine ganze Reihe von Werbeprogrammen durchgeführt und auch der durchschnittliche Verbraucherpreis hat sich noch leicht auf 2,36 Euro pro Kilo reduziert.

In dieser Woche herrscht am Markt Knappheit. Eingegangene Lieferverpflichtungen an den Einzelhandel können nur schwer bedient werden. Die Preise in den kurzfristigen Abschlüssen sind zwischenzeitlich deutlich gestiegen und auch die Verbraucher müssen tiefer in die Tasche greifen. Auch die nächste Woche wird durch ein begrenztes Angebot geprägt sein, denn mit einer Zunahme der Erntemengen ist anbieterweise erst ab der 2. Wochenhälfte zu rechnen. Die Preise bleiben daher vorerst auf festem Kurs.

Behalten Sie die aktuelle Marktentwicklung bei Broccoli und anderen Kohlgemüsen mit dem Onlinedienst Markt aktuell Gemüse täglich im Blick. Neben den Preismeldungen der deutschen Großmärkte verschafft Ihnen eine wöchentliche Marktkommentierung einen umfassenden Überblick. Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich noch heute Ihren Zugang zum AMI Expertenwissen.


Beitrag von Sonja Illert

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Kernobst | Lagerbestand

Deutlich geringere Apfelvorräte als im Vorjahr

13.02.2020 (AMI) – Die geringeren Apfelvorräte in Deutschland stimmen die Branche positiv. Die Preise könnten angebotsbedingt nochmals anziehen. Lediglich kleinfrüchtige Äpfel aus Südeuropa drücken die Preise des Segments.   Mehr

Welt | Zwiebelgemüse | Angebot

Trotz hoher Ernte stabile Zwiebelpreise

12.02.2020 In der Saison 2019/20 fiel die Zwiebelernte in Europa wieder höher aus als ein Jahr zuvor. Die Preise gaben im Vergleich zum Vorjahresniveau leicht nach.  Mehr

Deutschland | Beerenobst | Marktversorgung

Weiterhin steigende Nachfrage nach Heidelbeeren erwartet

05.02.2020 (AMI) – Der Boom des Heidelbeermarktes kennt keine Grenzen mehr. Steigende Mengen aus Übersee und zahlreiche Angebotsaktionen befeuern die Nachfrage.   Mehr