Deutschland | Stängelgemüse | Preise

Wachstumsschub für Rhabarber

09.04.2020 (AMI) – Die Ernte von Rhabarber im folienverfrühten Freilandanbau ist verstärkt angelaufen. Bei hohen Temperaturen und starker Sonneneinstrahlung entwickeln sich die Bestände jetzt schnell, und es ist eher die Frage, ob eine ausreichende Zahl an Arbeitskräften für die Ernte zur Verfügung steht. Das Angebot wird insgesamt aber größer.

Im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) ist Rhabarber sowohl in Angebotsaktionen als auch im regulären Angebot präsent. Auch an den Großmärkten steigt das verfügbare Angebot. Die Abgabepreise an den Großmärkten haben im Vergleich zur Vorwoche um 16 % nachgegeben und liegen Mitte der 15. Woche im Schwerpunkt um 2,08 EUR/kg. Die Nachfrage im Großmarktgeschäft ist gut, auch wenn Gastronomie und Bäckereien in der aktuellen Situation zurückhaltend agieren bzw. kaum am Markt präsent sind.

Im Ostergeschäft ist Rhabarber im LEH gut gefragt. Gestützt wird die Nachfrage durch Angebotsaktionen. Insgesamt ist Rhabarber in der 15. Woche 11-mal in den Werbezetteln vertreten. Die Aktionspreise liegen zwischen 1,49 und 2,49 EUR/kg. Die Preisspanne war im Vorjahr identisch, allerdings mit einem höheren Anteil der Aktionspreise im oberen Spannenbereich.

Wann werden sich Angebot und Nachfrage nach Rhabarber und anderen Frühlingsgemüse weiter entwickeln? Behalten Sie die aktuellen Entwicklungen mit unserem Onlinedienst Markt aktuell Gemüse im Blick. Neben tagesaktuellen Abgabepreisen an den Großmärkten finden Sie dort einmal wöchentlich einen kurzen Kommentar zur Marktlage. Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop.

Beitrag von Michael Koch
Marktexperte Gartenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Tafeltrauben | Marktversorgung

Werbestarke Wochen mit Tafeltrauben

13.08.2020 (AMI) – Zahlreiche Werbeaktionen im Lebensmitteleinzelhandel sollen den Verkauf von Tafeltrauben ankurbeln. So sollen die steigenden Zufuhren zügig im Markt untergebracht werden.   Mehr

Deutschland | Kernobst | Ernte

Weniger EU-Äpfel, mehr Birnen

06.08.2020 (AMI) – Frühjahrsfröste und alternierende Erträge drücken die EU-Apfelernte auf unterdurchschnittliche 10,7 Mio. t. Sind die damit verbundenen höheren Preiserwartungen in „Corona-Zeiten“ durchsetzbar und wie präsentiert sich der deutsche Markt?  Mehr

Deutschland | Obst | Preise

Hitzewelle begünstigt Absatz von Wassermelonen

06.08.2020 (AMI) – Der Schaukelsommer scheint vorerst eine Pause einzulegen und auf Hochsommer umzuschalten. Die Nachfrage nach Wassermelonen hat sich mit der hochsommerlichen Witterung belebt.   Mehr