Deutschland | Fruchtgemüse | Marktversorgung

Knappes Angebot an Salatgurken

15.10.2020 (AMI) – Aus den mitteleuropäischen Produktionen stehen merklich kleinere Mengen an Salatgurken zur Verfügung. Ein vollständiger Ausgleich über das spanische Angebot ist aktuell nicht gegeben.

Nachdem im September höhere Mengen aus den Niederlanden, Belgien und auch dem deutschen Anbau als in den vorhergegangenen Jahren zur Verfügung gestanden hatten, bewegt sich das Erntevolumen inzwischen im saisonüblichen Rahmen. Aus den spanischen Produktionen stehen kleinere Mengen bereit. Die frühen Sätze in Almeria sind in der Vollernte, aber andere Gebiete hängen in der Entwicklung zurück. Aufgrund des schmaleren Personalstandes wurde oftmals zu einem späteren Zeitpunkt gepflanzt.

Bei einer normalen Nachfrage müssten die Mengen aber trotzdem ausreichen. Diese Woche ist jedoch laut AMI Aktionspreise im LEH von einer hohen Aktionsdichte geprägt. Es laufen 11 Aktionen, unter anderem werben Edeka und Marktkauf mit Salatgurken zu einem Aktionspreis von 0,38 EUR/St. Darüber hinaus preist Aldi Nord im Sonderverkauf Salatgurken an, allerdings für 0,53 EUR/St. Für die Aktionen werden große Mengen benötigt. Bereits in der zweiten Wochenhälfte der 41. KW deutete sich an, dass das Erntevolumen nicht ausreichen wird.

Die Preise an den Veilingen des Beneluxraumes und den spanischen Vermarktungseinrichtungen sind in die Höhe geschnellt. Innerhalb kürzester Zeit sind Spitzenpreise erzielt worden. Die Preise an den deutschen Großmärkten sind mit kleiner Verzögerung nachgezogen und erreichten zum Wochenstart vorerst ihren Höhenpunkt. Inzwischen scheint sich die Lage zu beruhigen. Für die kommende 43. Woche werden keine weiteren Niedrigpreise erwartet. In Spanien zeigen die Preise bereits einen rückläufigen Trend.

Wie werden sich die Preise für Salatgurken weiter entwickeln? Mit dem Onlinedienst Markt aktuell Gemüse behalten Sie die aktuellen Preisentwicklungen bei Salatgurken und anderen Fruchtgemüsen täglich im Blick.. Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich Ihren Zugang zum AMI Expertenwissen.

Beitrag von Gabriele Held
Marktexpertin Gartenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Fruchtgemüse | Angebot

Bei Zucchini nun aus dem Vollen schöpfen

25.02.2021 (AMI) – In den Anbaugebieten des Mittelmeerraumes liegen die Erntemengen bei Zucchini auf hohem Niveau. Die Verbraucher in Deutschland greifen bei frühlingshafter Witterung und konsumgünstigen Preisen verstärkt zu diesem Fruchtgemüse. Für den Einzelhandel sind Zucchini gerade jetzt ein beliebter Werbeartikel.   Mehr

Deutschland | Obst | Aktionspreise

Trotz Corona-Delle mehr Obst in der Werbung

23.02.2021 (AMI) – Ein Jahr mit 53 Wochen, da muss die Zahl der Werbeanstöße doch fast zwangsläufig höher sein als im Vorjahr. Diese Aussage gilt für 2020 nur bedingt. Tatsächlich wurde mehr frisches Obst vom Lebensmitteleinzelhandel beworben, aber das Plus bei der Zahl der Werbeanstöße fiel schwächer aus als erwartet. Schuld war die Corona-Pandemie. Im April hatte der LEH die wöchentlichen Werbezettel zeitweise ausgesetzt, daher wird im Werbekalender eine deutliche Corona-Delle sichtbar. Die Corona-Pandemie war 2020 aber nicht die einzige Einflussgröße. Unterschiedliche Saisonverläufe führen zu Veränderungen in der Top-10 der meistbeworbenen Arten. Wer war 2020 neu dabei?   Mehr

Deutschland | Zitrusfrüchte | Aktionspreise

Blutorangen werden stärker beworben als im Vorjahr

19.02.2021 (AMI) – Wer Blutorangen zu Aktionspreisen kaufen möchte, der sollte sich ranhalten. Denn die Zeit, in der Blutorangen von Lebensmitteleinzelhandel beworben werden ist knapp bemessen. Einzelne Aktionen gibt es zwar auch den März hindurch, der Höhepunkt der Werbeaktivitäten ist aber meist Mitte des Monats überschritten. In diesem Jahr wurden Blutorangen bislang deutlich stärker beworben als im Vorjahr. Aber wie sieht es mit den Aktionspreisen aus?   Mehr