Deutschland | Beerenobst | Aktionspreise

Anzahl an Angebotsaktionen für Erdbeeren stieg deutlich

14.09.2022 (AMI) – Die Werbeaktivitäten für Erdbeeren kommen im September langsam zur Ruhe. Zeit einen Blick auf die zurückliegende Saison zu werfen. Wie reagierte die Werbung auf den Angebotsdruck?

Die Erdbeersaison 2022 war für die deutschen Erzeuger keine leichte Saison. Die Erntemengen nahmen im Mai bei schwacher Nachfrage rasch zu, und dass in einer Phase während auf dem Markt noch Importmengen zur Vermarktung bereitstanden. Grund war zum einen die in diesem Jahr spätere Saison in Spanien. Zum anderen wirkte sich der verzögerte Markteintritt der Glashausware aus Belgien und den Niederlanden aus, wo aufgrund der damals bereits hohen Energiepreise später mit der Produktion begonnen wurde. Es kam nicht zuletzt wegen der inflationsbedingten allgemeinen Kaufzurückhaltung zu einem enormen Angebotsdruck. Angebotsaktionen zu niedrigen Preisen sollten für Abhilfe schaffen und bewegten schließlich umfangreiche Mengen.

Während die Käuferreichweite im Mai die Vorjahre überflügelte sank das Preisniveau unter das des Vorjahres. Die 500 g- Schale wurde so bereits ab 1,59 EUR/kg offeriert. Es zeigten sich in der Preisgruppe 3,01 bis 4,00 EUR/kg insgesamt 29 Aktionen mit der Herkunft Deutschland. Im vergangenen Jahr waren es lediglich 8 Aktionen in dem Preisbereich. Ebenso die folgende Preisgruppe 4,01 bis 5,00 EUR/kg übertraf mit 28 Aktionen das Vorjahr. Auch insgesamt zeigt sich eine deutlich höhere Anzahl an Werbeanstößen in diesem Jahr, sodass bereits Mitte September 246-mal für Erdbeeren aus Deutschland geworben wurde und damit mehr als in den vergangenen Jahren insgesamt.

Der Angebotsdruck und die Volatilität des Marktes zeigten sich auch an der Anzahl der Aktionen mit Tagespreisen. Diese lagen mit 81 Werbeanstößen fast doppelt so hoch wie noch im vergangenen Jahr.

Mit AMI Aktionspreise im LEH haben Sie die Möglichkeit, die Werbeaktivitäten des LEH weiter im Blick zu behalten – Nicht nur Erdbeeren, sondern für das gesamte Obst- und Gemüsesortiment. Bereits dienstags ab 13 Uhr stehen die Angaben zu den Angebotsaktionen von rund 50 Ketten und deren Regionalgesellschaften zur Verfügung. Über den Aktionspreis hinaus umfassen die Daten Angaben zu Herkünften, Verpackungen und Produktspezifikationen. Einen früheren Indikator für mögliche Entwicklungen auf der Verbraucherebene gibt es nicht. Sichern Sie sich Ihren Zugang zu AMI Aktionspreise im LEH. Egal, ob eine Übersicht über die gesamten Angebotsaktionen einer Woche, oder eine Analyse für ein einzelnes Produkt oder eine Produktgruppe, die AMI Marktexperten erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Beitrag von Claudio Gläßer
Marktexperte Gartenbau
Druckversion als PDF öffnen

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Fruchtgemüse | Erzeugung

Kürbisanbaufläche wächst weiter

23.09.2022 (AMI) – Jahr für Jahr steigen die Anbauflächen für Speisekürbisse. Aufgrund der nicht immer idealen Witterungsbedingungen schwankt die Erntemenge dagegen mitunter deutlich.   Mehr

Europa | Zwiebelgemüse | Großhandel

Porreepreise ziehen angebotsbedingt an

22.09.2022 (AMI) – Aktuell kommt es bei Porree auf allen Handelsebenen angebotsbedingt zu Preiserhöhungen. Nach wie vor fehlen Mengen aus dem deutschen Anbau bei steigender Nachfrage.   Mehr

Deutschland | Südfrüchte | Anlieferung

Aus reichlich wird knapp – weniger Bananen für den deutschen Markt

22.09.2022 (AMI) – Der Griff zur Banane beim Einkauf ist für viele eine Selbstverständlichkeit. Angebot und Auswahl sind groß, dazu locken immer wieder günstige Preise. Im Hintergrund aber verknappen sich derzeit die Zufuhrmengen von Monat zu Monat und die Importabgabepreise steigen. Für den Bananenmarkt eine ganz untypische Situation, speziell zu dieser Jahreszeit.   Mehr