Deutschland | Futtergetreide | Marktversorgung

Futterweizen ersetzt zunehmend Mais

09.11.2017 (AMI) – Das Marktgeschehen am Getreidemarkt wird in erster Linie von den Aktivitäten der Mischfutterindustrie bestimmt, die Futtergetreidepartien kontinuierlich nachfragt. Auch die Maisernte steht immer noch im Fokus.

Die Weizenpreise profitieren derzeit von der schleppenden Maisernte und damit ungewöhnlicher Nachfrage der Mischfutterhersteller. Da es vor allem im Norden und Westen an Körnermaisangebot fehlt wird auf Weizen ausgewichen. Zudem hat sich der Preisabstand von Weizen zu anderem Futtergetreide im Vergleich zu den Vorjahren verringert, infolgedessen wird ohnehin mehr Futterweizen in den Mischungen verwendet.

Das erklärt auch die stetigen Von-der-Hand-in-den-Mund-Käufe der Mischfutterindustrie, während Engagement auf den hinteren Terminen Mangelware bleibt. Vor diesem Hintergrund können sich die Weizenpreise weiter befestigen, auch wenn die Notierungen an der Börse in Paris kaum von der Stelle kommen. In den westdeutschen Veredelungsregionen wurden die Weizenpreise zuletzt um 2 EUR/t angehoben, so dass in Südoldenburg aktuell 174 EUR/t genannt werden. An anderen Standorten wie am Nieder- und Oberrhein blieben die Gebote stabil bei 164 bzw. 160 EUR/t.

Futtergerste bleibt gesucht, die Preise können sich daher weiterhin befestigen. In den Veredelungsregionen legte Gerste ebenfalls um 2-3 EUR/t gegenüber Vorwoche zu. In Südoldenburg wurden zuletzt 168 EUR/t genannt, in Westfalen 167 EUR/t. Dieses Getreide fließt auch in den Export. Zuletzt hat der schwächere Euro die Konkurrenzfähigkeit am Weltmarkt sogar noch verbessert. Erzeuger verkaufen unterdessen nur das Nötigste, teils wurden im Zuge des Monatswechsels und dem damit anfallenden Lagergeld die beim Handel eingelagerten Partien verkauft. Ansonsten wird nur wenig Ware bewegt.

Wie ist die Lage am deutschen Maismarkt? Wie ist es um die diesjährige Ernte bestellt?

Das erfahren Sie in der vollständigen Marktlage zu Futtergetreide, die Sie auf den Seiten des Ami Onlinedienstes Markt aktuelle Getreide finden.

Und es warten noch mehr Informationen auf Sie: tagesaktuelle Preise, übersichtliche Marktcharts, Marktlagen und Analysen zu allen wichtigen Themen an den Getreidemärkten weltweit.

Besuchen Sie uns im Shop und sichern auch Sie sich Zugang zum Expertenwissen.

Beitrag von Wienke von Schenck

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Getreide | Außenhandel

EU-Weizenexporte weit abgeschlagen

19.02.2018 (AMI) – Der Weltweizenhandel legt kräftig zu. Dabei schiebt sich Russland mit Abstand an die Anbieterspitze, bei den Importeuren übernimmt Indonesien die Führung.  Mehr

Europa | Schrote | Angebot

Rapsschrotangebot wird knapper

16.02.2018 (AMI) – Die Sojaschrotpreise legen kräftig zu, aber die Nachfrage ist gering. Unterstützung kommt von festen US-Sojaschrotkursen. Rapsschrot ist knapper und weckt das Kaufinteresse der Mischfutterindustrie.  Mehr

Deutschland | Brotgetreide | Nachfrage

Brotweizenpreis leicht befestigt

15.02.2018 (AMI) – Das Angebot an Getreide nimmt zu, denn Erzeuger lösen sich immer häufiger von ihren Partien, aber neuerntig wird noch wenig verkauft.  Mehr

Deutschland | Milch & Milchprodukte | Haushaltsnachfrage

Verbraucher mussten 2017 für Milchprodukte deutlich mehr bezahlen

15.02.2018 (AMI) – Die Verbraucherpreise für Milcherzeugnisse sind im vergangenen Jahr bei nahezu allen Produkten gestiegen. Dadurch kam es bei den Einkaufsmengen zu teils deutlichen Verschiebungen. Produktübergreifend lässt sich der Trend zu höheren Fettgehalten oder zu Produkten aus ökologisch erzeugter Milch ausmachen.  Mehr

Deutschland | Butter | Preise

Blockbutter setzt ihren Preisanstieg fort

15.02.2018 (AMI) – Bei Blockbutter war der Markt in der ersten Februarhälfte von einem regen Verlauf gekennzeichnet. In Folge der hohen Abrufe von Formware fiel das verfügbare jedoch Angebot knapp aus. Vor diesem Hintergrund entwickelten sich die Preise fester.  Mehr

Deutschland | Rinder | Strukturdaten

Fleischbetonte Kreuzungen erfreuen sich bei Nutzkälbern großer Beliebtheit

15.02.2018 (AMI) – Im Lebensmittelhandel werden verstärkt mittlere Qualitäten bei Bullen und nicht mehr Schlachtkörper mit maximaler Ausprägung gefragt.   Mehr

Welt | Schweine | Export

Chinas Schweinefleisch-Importe deutlich weniger im Jahr 2017

15.02.2018 (AMI) – Die Schweinefleischimporte nach China fielen 2017 deutlich geringer aus als im Jahr 2016. So führte China im Jahr 2017 insgesamt rund 2,5 Mio. t an Schweinefleisch, Nebenprodukte und Innereien ein.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis steigt deutlich

14.02.2018 (AMI) – Das Angebot an Schlachtschweinen ist klein und übersichtlich. Da das Aufkommen im Verhältnis zur Nachfrage knapp ist, werden von der Erzeugerseite nochmals deutlich anziehende Schweinepreise verlangt.  Mehr

Deutschland | Rinder | Erzeugung

Rinderschlachtungen 2017 gesunken

14.02.2018 (AMI) – Gegenüber 2016 sind die Rinderschlachtungen im vergangenen Jahr gesunken. Eine besonders starke Abnahmerate war bei den Kuhschlachtungen mit einem Minus von 7,0 % zu beobachten.  Mehr

Deutschland | Brotgetreide | Erzeugerpreise

In der laufenden Saison Brotgetreide nahezu gleichauf

12.02.2018 (AMI) – Die Getreidepreise haben sich 2017 vergleichsweise geringfügig entwickelt, und verzeichnen zum Jahresende bereits wieder deutlich niedrigere Niveaus als kurz vor der Ernte.  Mehr