Deutschland | Zimmerpflanzen | Markttrends

Weihnachtssternsaison startet mit kleiner Preisspanne

03.11.2022 (AMI) – Während im Süßwarenregal schon länger Vorweihnachtszeit herrscht, ziehen die floristischen Angebote des Einzelhandels erst seit Ende Oktober nach. Die ersten Weihnachtssterne tauchen in den Angebotsaktionen des Lebensmitteleinzelhandels auf. Doch wie wird die Saison 2022 verlaufen? Während die Gärtner mit steigenden Kosten zu kämpfen haben, sind die Verbraucher angesichts steigender Lebenshaltungskosten verunsichert und agieren zurückhaltend.

Vor dem Hintergrund der gestiegenen Produktionskosten startete die Weihnachtsternsaison 2022 auf Verbraucherebene in der letzten Oktoberwoche mit festeren Preisen als im Vorjahr. Während im Großhandel die Minis und die Maxisterne gut abflossen, wurden dem Verbraucher Midis und Standardsterne präsentiert.

Es gibt kaum eine andere blühende Zimmerpflanze, die in Deutschland mit einer ähnlich kurzen Saison einen so hohen Stellenwert erreicht wie der Weihnachtsstern. Der Verkauf an die Endverbraucher beginnt ab Ende Oktober in der 43./44. Woche und endet in der Weihnachtswoche (KW 51/52). Innerhalb dieser maximal 10 Wochen erreichen die Umsätze, die mit Weihnachtssternen gemacht werden, seit Jahren den zweiten Platz unter den Top-Kulturen bei den blühenden Zimmerpflanzen. Im Jahr 2021 lag der so erreichte Umsatz bei rund 110 Mio. EUR (zu Einzelhandelspreisen). Das entspricht rund 34 Mio. Stück verkauften Pflanzen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden im Jahr 2021 rund 21 Mio. Stück davon in Deutschland in etwa 600 Betrieben produziert. Neben der hohen Marktbedeutung ist folglich auch die Bedeutung für die deutsche Produktion enorm.

Zahlreiche Partner für die Kommentierung

Vor dem Hintergrund der aktuellen Situation um explodierende Energie-, Produktions- und Lebenshaltungskosten, werden die AMI-Marktexperten die Weihnachtssternsaison 2022 als Markt Saison Weihnachtssterne begleiten und wöchentlich kommentieren. Wir können dabei auf die Unterstützung von Landgard, der Veiling Rhein-Maas und anderer Großhändler ebenso setzten, wie auf unsere Informationspartner aus dem organisierten Einzelhandel. Die Marketingkampagne Stars for Europe ist ebenfalls mit an Bord.

Neben diesen Informationen auf Großhandels- und Einzelhandelsebene, bieten wir zusätzlich die wöchentliche Analyse der Werbeaktionen in Deutschland für Weihnachtssterne. Über die AMI Aktionspreise Blumen & Zierpflanzen, in denen die wöchentlichen Werbeaktionen von mehr als 80 Handelsketten und deren Regionalgesellschaften erfasst werden, können Details wie Topfgrößen, Kombination mit einem Übertopf, Dekoration oder die Laufzeit der Angebotsaktionen betrachtet werden.

Die Analyse der Daten aus den Jahren 2017 bis 2021 hat gezeigt, dass vor allem die Werbeaktionen im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) und den Discountern in den Daten über den privaten Verbrauch aus dem Pflanzenpanel der GfK zu finden sind. So wurden im Jahr 2021 in der umsatzstärksten Kalenderwoche auch die meisten Werbeaktionen für Weihnachtssterne erfasst.

Sichern Sie sich jetzt ihren wochenaktuellen Informationsvorsprung mit AMI Markt Saison Weihnachtssterne.

Beitrag von Britta Tröster
Marktexpertin Blumen & Zierpflanzen
Druckversion als PDF öffnen

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Beet- & Balkonpflanzen | Markttrends

Produktionsmengen sollen deutlich sinken

30.11.2022 (AMI) – Der Ukraine-Krieg führte mit Energiekostensteigerungen und Inflation zu Kaufzurückhaltung. Die Schere zwischen erzielbarem Verkaufspreis und Vollkostenpreis klafft weiter auseinander. Die Produzenten wollen die Mengen einschränken.Trotz der großen Unsicherheiten in der Planung konnten in der aktuellen AMI-Herbsterhebung Produktions- & Wirtschaftstendenzen im Zierpflanzenbau (PWZ) rund 170 Betriebe zum Melden motiviert werden. Die erfassten Flächen stiegen dabei deutlich.   Mehr

Deutschland | Blumen & Zierpflanzen | Markttrends

Rekordergebnis 2021 beflügelt Produktion trotz Steigerung der Betriebsmittelkosten

31.05.2022 (AMI) – Der Rekordmarkt für Blumen & Zierpflanzen bescherte auch der deutschen Produktion gute Geschäftsergebnisse im Jahr 2021. In der aktuellen Ausgabe der AMI Anbauerhebung Produktions- und Wirtschaftstendenzen im Zierpflanzenbau (PWZ) berichteten die Teilnehmer von festen Preisen und guten Geschäften. Aber wie blicken die deutschen Produzenten in die Zukunft?   Mehr

Deutschland | Blumen & Zierpflanzen | Nachfrage

Trotz Rekordergebnissen nicht alles rosig

25.05.2022 (AMI) – Das Jahr 2021 bescherte dem Markt für Blumen & Zierpflanzen ein Rekordergebnis. Die Pandemie rückte Grün im engeren Lebensumfeld in den Vordergrund, und die Kunden kauften mehr Blumen & Zierpflanzen als seit Jahren. Allerdings liegen einige Pflanzen mehr im Trend als andere.   Mehr

Deutschland | Blumen & Zierpflanzen | Einzelhandel

Valentinstag 2022 – Schnittblumen zwischen Trend und Systemhandel

10.02.2022 (AMI) – Jedes Jahr am 14. Februar findet mit dem Valentinstag der Tag der Liebenden statt. Durch die Presse und den Handel fokussiert wird die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf Blumen, Pralinen und andere klassische Geschenke – vor allem für „Sie“ – gelenkt.   Mehr

Deutschland | Beet- & Balkonpflanzen | Marktprognose

Können die Zierpflanzenproduzenten dieses Tempo halten?

01.12.2021 (AMI) – Nach dem langen Lockdown-Winter begann im März der Run auf Zierpflanzen. Die Verbrauchausgaben stiegen in allen Segmenten. Auch die Zierpflanzenproduzenten hatten eine starke Saison. Aber kann dieses Niveau weiter gehalten werden?   Mehr

Deutschland | Beet- & Balkonpflanzen | Markttrends

Das Herbstgeschäft stimmte nur mäßig euphorisch

07.06.2021 (AMI) – Auch das Jahr 2021 startete für den deutschen Zierpflanzenbau mit vielen Unwägbarkeiten. Dennoch blicken die Produzenten der AMI Anbauerhebung positiv in die Zukunft, auch wenn das Herbstgeschäft eher als schwach bewertet wurde.   Mehr

Deutschland | Blumen & Zierpflanzen | Markttrends

Corona-Pandemie sorgt für Rekordergebnisse im Zierpflanzenbau

01.12.2020 (AMI) – Trotz eines erschreckenden Saisonauftaktes im März entwickelte sich das Jahr 2020 zu einem Rekordjahr für den Zierpflanzenbau. Doch trotz höherer Preise und gestiegenen Umsätzen forderte das Pandemie-Jahr seinen Tribut bei den teilnehmenden Produzenten der AMI Anbauerhebung.   Mehr

Deutschland | Blumen & Zierpflanzen | Handel

Gesamtmarktentwicklung schlägt nicht bei den Produzenten durch

29.05.2020 (AMI) – Die Corona-Krise hat auch den Blumen- & Zierpflanzenmarkt stark getroffen. Vor allem im März bangten viele Branchenmitglieder um Ihre Existenz. Doch bereits vor Corona näherten sich viele Produzenten dem Jahr 2020 nur vorsichtig optimistisch. Einen Rück- und ein Ausblick finden Sie in dieser Zierpflanzenerhebung.   Mehr

Deutschland | Beet- & Balkonpflanzen | Markttrends

Zierpflanzenmarkt wächst auf Verbraucherseite – wachsen die Produzenten mit?

03.12.2019 (AMI) – Die Zierpflanzenproduzenten in Deutschland zeigen sich mit dem Beet- & Balkonpflanzengeschäft für 2019 weniger zufrieden als im Vorjahr. Viele Klassiker verlieren beim Verbraucher, die Trends der vergangenen Jahre haben Bestand.   Mehr

Deutschland | Obst- & Ziergehölze | Marktstruktur

Stabile Preise für Weihnachtsbäume erwartet

04.11.2019 (AMI) – Trotz des zweiten schwierigen Jahres in Folge bleiben die Preise für Weihnachtsbäume stabil. Das Angebot an Nordmanntannen der Standardqualität ist weiterhin sehr groß, gute Qualitäten sind rarer und erzielen deutlich höhere Preise.   Mehr