Deutschland | Butter | Preise

Erneuter Preisanstieg bei abgepackter Butter

07.06.2018 (AMI) – Obwohl sich die Milchanlieferung auf ihrem Saisonhoch bewegt, entwickeln sich die Produktmärkte für Milchprodukte überwiegend fester. Bei Butter sind dabei die Preisanstiege am deutlichsten ausgeprägt.

Im Juni folgten die Molkereiabgabepreise für geformte Ware mit dem neuen Kontrakt zwischen Molkereien und Handel den Entwicklungen, die Blockware im Mai vollzogen hat. Die Nachfrage zeigte weiter einen für die Jahreszeit vergleichsweise ruhigen Verlauf. Die Bestellungen des Handels bewegten sich unverändert auf dem zuvor reduzierten Niveau. Vorzieheffekte bei den Abrufen waren somit im Vorfeld der über den Monatswechsel zum Juni erfolgten Preissteigerung nicht zu beobachten.

Die gestiegenen Molkereiabgabepreise wurden zeitnah bereits von Teilen des Lebensmitteleinzelhandels an den Verbraucher weitergegeben. Im Zuge dessen erhöhten sich in den ersten Junitagen die Ladenpreise für Formbutter bei führenden Anbietern um 10 Ct. Nach ersten Storechecks der AMI kostete ein 250 Gramm-Päckchen Deutsche Markenbutter im Preiseinstiegssegment 1,89 EUR. Damit haben sich die Verbraucherpreise für Formbutter bei einzelnen Anbietern in Deutschland weiter dem Rekordniveau, das im Herbst 2017 mit 1,99 EUR erreicht wurde, angenähert.


Setzt sich der Anstieg bis in den Herbst fort, wie dies 2017 der Fall war? Oder schwächt sich der Preisverlauf wieder ab? Halten Sie die Entwicklungen bei der Butter und den anderen Märkten für Milchprodukte im Blick mit dem Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten den Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft kennenlernen? Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Beitrag von Andreas Gorn

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Milch & Milchprodukte | Haushaltsnachfrage

Hohe Preise wirken sich auf Nachfrage aus

16.08.2018 (AMI) – Die Nachfrage nach Milchprodukten ist im ersten Halbjahr 2018 nahezu produktübergreifend zurückgegangen. Die Verbraucherausgaben haben jedoch zugelegt. Neben gestiegenen Preisen ist auch ein verändertes Konsumverhalten ursächlich.  Mehr

Deutschland | Rohmilch | Anlieferung

Hitzewelle reduziert Rohstoffaufkommen

16.08.2018 (AMI) – Zuletzt ist die Milchanlieferung in Folge der heißen und trockenen Witterung verstärkt zurückgegangen. Das Minus hat sich im Vergleich zu den vergangenen Wochen noch einmal zusätzlich vergrößert. Die Vorjahreslinie wurde dabei erstmalig seit August 2017 wieder unterschritten.   Mehr

Deutschland | Rohmilch | Erzeugerpreise

Trendwende bei den Milchpreisen

14.08.2018 (AMI) – Die Erzeugerpreise für Rohmilch in Deutschland sind im Juni 2018 ins Plus gedreht. Nach sieben Monaten mit rückläufigen Preisen ist damit die Wende geschafft. Dabei sind die Preise in allen Teilen der Republik gestiegen. Im Mai war dies noch nicht flächendeckend der Fall gewesen.  Mehr