Welt | Milch & Milchprodukte | Angebot

Globales Exportangebot ab Herbst gedämpft

26.02.2019 (AMI) – Am Weltmarkt hat sich die Angebotssituation ab Mitte 2018 entspannt, nachdem die erste Hälfte von Wachstum gekennzeichnet war. Bei gleichzeitig reger Nachfrage ermöglichte dies zuletzt eine Erholung bei den internationalen Preisen für Milchprodukte, die sich zuvor ab Mai 2018 durch einen verstärkten Wettbewerb und ausreichende Verfügbarkeiten am Weltmarkt spürbar abgeschwächt hatten.

Nach zuvor deutlichem und flächendeckendem Anstieg der Produktionsmengen der bedeutenden Exporteure von Milchprodukten, hat sich die Lage am Weltmarkt 2018 angebotsseitig schrittweise entspannt. Zunächst verlangsamte sich das Angebotswachstum ab der Jahresmitte spürbar. Im weiteren Verlauf sanken die Produktionsmengen, erstmals seit Anfang 2017, in der Summe sogar wieder unter das Vorjahresniveau.

Wie entwickelten sich die Milchmengen im Detail? Und wie geht es am Weltmarkt angebotsseitig weiter? Umfassende Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten vom Expertenwissen der AMI profitieren? Dann nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop, und sichern Sie sich noch heute Ihren persönlichen Zugang zum Markt aktuell Milchwirtschaft.

Beitrag von Andreas Gorn

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Milch & Milchprodukte | Handel

Globaler Handel mit Milchprodukten auf Wachstumskurs

18.06.2019 (AMI) – Der internationale Warenaustausch mit Milchprodukten hat in den ersten vier Monaten von 2019 weiter zugenommen. Dabei waren nahezu produktübergreifend zumeist kräftige Zuwächse zu verzeichnen. Bei Molkenpulver verfehlten die Handelsmengen das Vorjahresniveau hingegen deutlich.  Mehr

Welt | Milch & Milchprodukte | Index

Preisindex nähert sich Fünfjahreshoch

17.06.2019 (AMI) – Der FAO Preisindex für Milchprodukte lag im Mai bei 226,1 Punkten. Damit bewegte sich das Ergebnis auf einem Niveau, was zuletzt im Juli 2014 erreicht worden war.  Mehr

Deutschland | Milch & Milchprodukte | Erzeugerpreise

Rückgang der Erzeugerpreise noch nicht beendet

13.06.2019 (AMI) – Nach ersten Schätzungen der AMI zahlten die Molkereien im April im bundesweiten Mittel rund 33,2 Ct/kg für konventionell erzeugte Milch mit 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß. Das waren etwa 0,3 Ct weniger als im Monat zuvor. Der Vorsprung gegenüber dem Vorjahr hat sich damit im April auf 1,0 Ct vergrößert.  Mehr