Deutschland | Milchdauerwaren | Nachfrage

Ruhige Lage bei Milchpulver

25.07.2019 (AMI) – Der Markt für Magermilchpulver war in der zweiten Julihälfte von einem überwiegend ruhigen Verlauf gekennzeichnet. Hier und da kamen dennoch neue Abschlüsse bei Lebensmittelware zustande. Kaum gehandelt wurde hingegen Futtermittelware. Die Preise für beide Qualitäten blieben unverändert auf dem Niveau der Vorwoche.

Am Markt für Magermilchpulver in Lebensmittelqualität hat sich Ende Juli die ferienbedingt ruhige Lage weitgehend fortgesetzt. Dennoch gingen ab und an Anfragen bei den Herstellern ein, die teils auch zu neuen Abschlüssen führten. Diese bezogen sich im Wesentlichen auf Lieferungen innerhalb der kommenden drei Monate. Aber auch für spätere Termine war ein gewisses Kaufinteresse vorhanden. Nach wie vor sind die Aktivitäten aufgrund der Urlaubszeit jedoch gering. Die Einkäufer haben ihren Bedarf im Vorfeld weitgehend gedeckt und seitens der Hersteller bestand kein Verkaufsdruck, zumal sich an den Spotmärkten für Magermilchkonzentrat lukrative Alternativen boten. Damit konzentrierten sich die Werke auf die Produktion für und Bedienung von bereits kontrahierter Ware. Die Preise bewegten sich mit vergleichsweise großer Spreizung weitgehend auf dem Niveau der Vorwoche.

Ohne große Bewegung zeigte sich der Markt für Magermilchpulver in Futtermittelqualität. Bei stabilen Preisen wurde zuletzt nur wenig Ware gehandelt.

Wie entwickelten sich die Preise für Vollmilchpulver und Molkenpulver? Und wie stellen sich die Entwicklungen an den Teilmärkten für Butter und Käse dar? Antworten auf diese Fragen finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich jetzt Zugang zum Expertenwissen!

Beitrag von Dr. Kerstin Keunecke

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Butter | Aktionspreise

Butter spielt bei Aktionen des Handels eine zentrale Rolle

22.08.2019 (AMI) – Immer mehr Aspekte beeinflussen die Kaufentscheidung der privaten Haushalte bei Milchprodukten. Neben aufkommenden Trends wie Regionalität, Nachhaltigkeit oder Tierwohl sind jedoch die Ladenpreise nach wie vor ein bedeutender Faktor. Vor allem bei Butter, wo die Schwankungen im Milchsortiment mit am stärksten ausgeprägt sind.  Mehr

Europa | Rohmilch | Anlieferung

EU-Milchanlieferung im ersten Halbjahr nahezu stabil

22.08.2019 (AMI) – Die Milchanlieferung in der EU hat sich im Juni weiter geringfügig unter dem Vorjahresniveaus bewegt. In den einzelnen Mitgliedstaaten waren die Entwicklungen jedoch zweigeteilt. Dennoch liegen die Mengen in der Summe der ersten sechs Monate von 2019 weiterhin leicht über denen des entsprechenden Vorjahreszeitraums.  Mehr

Deutschland | Milchdauerwaren | Preise

Uneinheitliches Preisgefüge bei Molkenpulver

22.08.2019 (AMI) – Ein erhöhtes Angebot und ein gleichzeitig begrenzter Bedarf setzten in der zweiten Augusthälfte die Preise für Molkenpulver in Lebensmittelqualität unter Druck. Insbesondere der Absatz in Drittländerblieb unter den Erwartungen. Futtermittelware wurde in der Berichtswoche hingegen unverändert notiert.  Mehr