Deutschland | Bio-Getreide | Ernte

2017er Bio-Getreideernte größer, aber mit Qualitätseinbußen

14.11.2017 (AMI) – Die Bio-Getreideernte in Deutschland ist 2017 rund 6 % größer ausgefallen als die 2016er Ernte. Dazu haben vor allem größere Bio-Getreideflächen, aber auch die vielen Niederschläge beigetragen.

Sie können die Nutzungsrechte für Grafik und Text (458 Zeichen) hier erwerben. Zum Shop

Beitrag von Diana Schaack

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Getreide | Außenhandel

EU-Weizenexporte weit abgeschlagen

19.02.2018 (AMI) – Der Weltweizenhandel legt kräftig zu. Dabei schiebt sich Russland mit Abstand an die Anbieterspitze, bei den Importeuren übernimmt Indonesien die Führung.  Mehr

Europa | Schrote | Angebot

Rapsschrotangebot wird knapper

16.02.2018 (AMI) – Die Sojaschrotpreise legen kräftig zu, aber die Nachfrage ist gering. Unterstützung kommt von festen US-Sojaschrotkursen. Rapsschrot ist knapper und weckt das Kaufinteresse der Mischfutterindustrie.  Mehr

Deutschland | Brotgetreide | Nachfrage

Brotweizenpreis leicht befestigt

15.02.2018 (AMI) – Das Angebot an Getreide nimmt zu, denn Erzeuger lösen sich immer häufiger von ihren Partien, aber neuerntig wird noch wenig verkauft.  Mehr