Europa | Sonnenblumen | Ernte

Prognose der EU-Sonnenblumenernte leicht gekürzt

10.11.2017 (AMI) – Die aktuelle Prognose der EU-Kommission für die Sonnenblumenernte 2017 der EU-28 fällt geringer aus als im Vormonat. Während Frankreich positiv überrascht, wird in Rumänien weniger geerntet.

In ihrer aktuellen Monatsschätzung hat die EU-Kommission die Ernteprognose für EU-Sonnenblumenkerne leicht nach unten korrigiert. Noch im September wurden rund 9,2 Mio. t erwartet. Aktuell werden noch 9,0 Mio. t avisiert. Das wären aber immer noch 0,54 Mio. t mehr als 2016. Die Erträge haben sich in wichtigen Erzeugerländern wie Frankreich deutlich besser entwickelt als ursprünglich erwartet und liegen aktuell rund 20 % über dem Vorjahr. Das kann aber das Minus aus der Korrektur für Rumänien und Ungarn nicht kompensieren. Die rumänische Erzeugung wird mit 2,2 Mio. t zwar 0,3 Mio. t über dem Ergebnis von 2016 gesehen, aber fast 0,2 Mio. t unter der Vormonatsschätzung. Grund war die zu heiße und zu trockene Witterung in Teilen Süd- und Osteuropas, die das Ertragspotenzial deutlich limitiert hat. EU-weit dürfte die Sonnenblumenernte 2017 rund 6,4 % über Vorjahr liegen und das, obwohl die Anbaufläche um lediglich 3,7 % ausgeweitet wurde.

Beitrag von Sebastian Kaltenecker

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Getreide | Angebot

Spanien: Futtergerste kann Preisniveau weiter halten

20.09.2018 (AMI) – Futterweizen gibt unter wachsendem Verkaufsdruck nach, denn die Maisernte steht bevor und die Erzeuger müssen nun Platz im Lager schaffen. Körnermais tendiert ebenfalls schwächer, Käufer halten sich zurück und spekulieren auf weitere Preisnachlässe. Gerste kann ihr Niveau halten, der Markt hat sich etwas belebt.  Mehr

Europa | Kartoffeln | Marktprognose

Kleine Konsumkartoffelernte in Europa

20.09.2018 (AMI) – Bisher beziffern Schätzungen den Rückgang des Konsumkartoffelaufkommens in diesem Jahr gegenüber 2017 auf über 5 Mio. t. Ob 24 Mio. t auf Nordwesteuropa am Ende reichen, hängt auch von der Qualität ab. Verarbeitungsrohstoff könnte noch Probleme bereiten.  Mehr

Deutschland | Raps | Angebot

Keine Impulse für deutschen Rapsmarkt

19.09.2018 (AMI) – Die Ölmühlen heben ihre Prämien nicht an und die Rapsterminkurse tendieren schwächer – das setzt die hiesigen Kassapreise unter Druck und nimmt den Erzeugern jeglichen Verkaufsanreiz.  Mehr