Europa | Getreide | Export

Schleppende Ausfuhren, lebhafte Einfuhren

24.04.2018 (AMI) – Auch wenn mit dem sinkenden Euro die Hoffnung auf mehr Weizenexport wieder aufkeimt, das Vorjahresergebnis wird bis Wirtschaftsjahresende nicht mehr eingeholt werden können.

Sie können die Nutzungsrechte für Grafik und Text (772 Zeichen) hier erwerben. Zum Shop

Beitrag von Wienke von Schenck

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Brotgetreide | Marktversorgung

Brotgetreidemarkt lebt auf

24.05.2018 (AMI) – Die Bestätigung zu trockener Vegetationsbedingungen auf der Nordhalbkugel lässt die Kurse steigen. Gleichzeitig befeuert der schwache Euro die Hoffnungen auf mehr Export, so dass der Handel wieder Ware sucht, Erzeuger aber kaum noch etwas verkaufen.  Mehr

Deutschland | Getreide | Bodennutzung

Halmgetreidefläche 8.000 ha kleiner als im Vorjahr

24.05.2018 (AMI) – Es war früh absehbar, dass durch die Einschränkung der Winteraussaat mehr Sommerungen zum Zuge kommen würden.   Mehr

Welt | Soja | Ernte

Drastischer Rückgang der Sojaernte in Uruguay

23.05.2018 (AMI) – Die zuerst zu trockene und in den vergangenen Wochen zu feuchte Witterung in Südamerika beeinträchtigt nicht nur die argentinische Sojaernte, sondern macht auch den Sojabeständen in Uruguay und Paraguay zu schaffen.   Mehr