Welt | Futtergetreide | Marktversorgung

USDA erwartet komfortablen Gerstenmarkt

16.05.2019 (AMI) – Nach einem Jahr mit knapper Gerstenversorgung wird weltweit wieder mehr gedroschen werden.

Auch wenn das Wirtschaftsjahr 2019/20 mit den niedrigsten Anfangsbeständen seit 35 Jahren startet, sollen größere Ernten vor allem in den Hauptanbaugebieten zu einer reichlichen Versorgung führen. Besonders positive Aussichten herrschen laut USDA für die EU. Hier werden zur Ernte 62 Mio. t erwartet, so viel wie seit 4 Jahren nicht mehr und 6 Mio. t mehr als im Vorjahr. Ein deutliches Plus wird auch für die Ukraine avisiert sowie für Russland und Kanada. Insgesamt sollen laut USDA 2019/20 weltweit 153,3 Mio. t Gerste geerntet werden, gut 13 Mio. t mehr als 2018/19 und so viel wie seit 10 Jahren nicht mehr.

Das gleicht die geringen Anfangsbestände mehr als aus, so dass auch die Nachfrage mobilisiert wird und zunimmt. Mit vorerst geschätzten 150.000 t werden 8.000 t mehr verbraucht als 2018/19, wobei auch hier das größte Plus für die EU prognostiziert wird. Wie viel Gerste am Ende des Wirtschaftsjahres 2019/20 erwartet wird und wie sich der weltweite Handel mit Gerste entwickeln soll erfahren Sie im Markt aktuell Getreide. Sie sind noch kein Kunde? Dann nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich Zugang zum Expertenwissen.

Beitrag von Wienke von Schenck
Marktexpertin Pflanzenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Ölsaaten | Preise

Ölsaaten dürften sich leicht verteuern

06.08.2020 (AMI) – Die Preise für Ölsaaten und Nachprodukte stiegen 2019, da das Angebot langsamer zunahm als die Nachfrage.  Mehr

Welt | Getreide | Preise

Nur nominal steigende Getreidepreise erwartet

06.08.2020 (AMI) – In der zurückliegenden Dekade stieg die Erzeugung von Getreide stärker als die Nachfrage. Dies führte zu einem Wachstum der Vorräte und zu sinkenden Preisen.  Mehr

Deutschland | Getreide | Ernte

Weizen-, Gersten- und Rapsernte verfehlen langjährigen Durchschnitt

06.08.2020 (AMI) – In seiner ersten Ernteprognose 2020 geht das Statistische Bundesamt von teils großen Rückgängen gegenüber dem Vorjahr aus. Besonders Weizen hat es getroffen.  Mehr