Welt | Raps | Marktversorgung

Ernteprognose nach unten korrigiert

05.06.2019 (AMI) – Der IGC erwartet 1,4 % weniger Raps 2019/20 als noch im Vormonat. In Kanada und der EU sollen die Rückgänge am deutlichsten sein.

Der Internationale Getreiderat (IGC) erwartet in seiner jüngsten Prognose eine weltweite Rapsernte 2019/20 von 69,8 Mio. t. Einen Monat zuvor ging er noch von 70,8 Mio. t aus. Das Minus von 1 Mio. t ergibt sich aus den avisiert kleineren Ernten in Europa und Kanada.

In Europa sieht der IGC aktuell eine Rapserzeugung von 18 Mio. t, im Vormonat waren es noch 0,5 Mio. t mehr. Französische Landwirte sollen nur noch 4 Mio. t Raps von den Feldern holen, das sind 0,5 Mio. t weniger als Ende April erwartet. In Rumänien dürfte die Erzeugung um 0,3 auf 0,6 Mio. t sinken. Im Vergleich zum Vormonat wird das größte Ernteminus in Kanada berechnet. Dort sollen statt 19,8 nur noch 18,9 Mio. t erzeugt werden. In China dagegen wird eine Produktionssteigerung um 0,5 auf 13,2 Mio. t gesehen. Demgegenüber soll die deutsche Rapsernte mit 3,2 Mio. t rund 0,2 Mio. t größer ausfallen.

Welche Exportmengen der IGC erwartet und groß die Lagerbestände ausfallen sollen können Sie im Markt aktuell Ölsaaten und Bioenergie nachlesen. Sie sind noch kein Kunde und möchten den Online-Dienst Markt aktuell Ölsaaten und Bioenergie kennenlernen? Bestellen Sie jetzt ihr Abonnement.

Beitrag von Inger Mertens

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Kartoffeln | Marktversorgung

Kartoffelmarkt zunächst gut ausreichend versorgt

06.12.2019 (AMI) – Aktuell gibt es genug Kartoffeln am Markt. Vorräte werden aber flott geräumt. Die verschiedenen Verwendungsbereiche konkurrieren um den Rohstoff. Dessen Ausbeute hat großen Einfluss auf die Versorgungslage. Die AMI Markt Bilanz Kartoffeln erklärt und illustriert wichtige Angebots- und Nachfragetrends der jüngsten Zeit.   Mehr

Europa | Getreide | Verbrauch

Großbritannien: Absehbar wenig Weizen 2020

05.12.2019 (AMI) – Die nassen Bedingungen zur Herbstaussaat werden die Weizenfläche in Großbritannien deutlich schmälern, demgegenüber profitiert die Gerstenversorgung von der Aussicht auf einen noch stärkeren Sommergerstenanbau zur Ernte 2020.  Mehr

Deutschland | Schrote | Marktversorgung

Nachfrage nach Sojaschrot nimmt zu, Rapsschrotmarkt ruhig

04.12.2019 (AMI) – Mischfutterhersteller decken sich im Vorweihnachtsgeschäft noch lebhaft mit Sojaschrot. Rapsschrot ist hingegen weniger gefragt. In den Preisen spiegelt sich das aber nicht wider.  Mehr