Welt | Öle | Nachfrage

Palmölkurse sehr volatil

05.02.2020 (AMI) – Coronavirus und Kaschmir-Krise schickten die malaysischen Palmölkurse Ende Januar auf Talfahrt. Seitdem war es ein ständiges Auf und Ab.

Die Palmölkurse in Kuala Lumpur haben in den vergangenen Handelstagen einen äußerst volatilen Verlauf gezeigt. Gleich zum Auftakt der Berichtswoche ging es steil bergab; am 28.01.2020 gaben die Notierungen um 9,7 % auf 2.640 MYR/t, umgerechnet 587 EUR/t, nach. In diesem außergewöhnlich scharfen Rückgang spiegeln sich in erster Linie Ausbruch und Verbreitung des Coronavirus in China wider.

Das Reich der Mitte gehört zu den größten Palmölkäufern weltweit. Mit dem Ausbruch und der Verbreitung des Virus kam schnell Sorge auf, dass sich dadurch die wirtschaftliche Entwicklung der Volksrepublik abschwächen und die Kaufkraft des Landes verringern könnte. Ein deutlicher Rückgang der chinesischen Palmölnachfrage wurde befürchtet.

Neben den Sorgen im Zusammenhang mit dem Coronavirus trägt aber auch der diplomatische Konflikt zwischen Indien und China (Kaschmir-Krise) zu dem kräftigen Kursrückgang in Kuala Lumpur bei.

Eine ausführliche Analyse zu den Palmölnotierungen in Kuala Lumpur können Sie im Markt aktuell Ölsaaten und Bioenergie nachlesen. Sie sind noch kein Kunde und möchten den Online-Dienst Markt aktuell Ölsaaten und Bioenergie kennenlernen? Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Beitrag von Steffen Kemper
Produktmanager Agribusiness

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Getreide | Kursentwicklung für Weizen und Mais

Paris kann nicht mehr mithalten

22.07.2021 (AMI) – Die Pariser Weizenkurse legten nach der tagelangen Verfolgungsjagd eine Pause ein. In Europa sieht die Lage bei weitem nicht so schlecht aus wie in den USA.   Mehr

Welt | Soja | Kursentwicklung für Soja und Raps

Chicago: Schwankende Kurse

22.07.2021 (AMI) – Trockenheit und Hitze in den US-Sojagebieten, sowie schwächelnde südamerikanische Konkurrenz treiben die Kurse, schaffen es aber nicht, die Schwäche, ausgelöst durch den Kursrutsch beim Rohöl auszugleichen.   Mehr

Welt | Ölsaaten | Terminkontrakte

Überhitzter Rapsmarkt

21.07.2021 (AMI) – Die erneut pessimistischen Aussichten auf eine gute Rapsernte treiben die Notierungen kräftig nach oben. Zugpferd sind die kanadischen Canola-Kurse, die neue Rekordmarken erreichen und auch Raps in Paris auf ein Allzeithoch trieben.   Mehr