Welt | Getreide | Erzeugung

USDA erwartet komfortable Weizenversorgung 2017/18

14.08.2017 (AMI) – Das USDA rechnet in seiner aktuellen Monatsprognose nach wie vor mit einer geringeren weltweiten Weizenerzeugung als im Vorjahr. Den leicht rückläufigen Verbrauch dürfte sie aber dennoch abdecken, was in rekordverdächtigen Beständen zum Ende des Wirtschaftsjahres 2017/18 resultieren könnte.

Sie können die Nutzungsrechte für Grafik und Text (777 Zeichen) hier erwerben. Zum Shop

Beitrag von Steffen Kemper

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Getreide | Ernte

Australien erwartet mehr Gerste, aber weniger Weizen

21.02.2020 (AMI) – Die Wintergetreideernte ist zum größten Teil beendet und an Weizen wurde noch weniger gedroschen als bisher erwartet.  Mehr

Europa | Raps | Außenhandel

Vereinigtes Königreich: Rapspreise fest

19.02.2020 (AMI) – Ohne Eigendynamik, aber mit Unterstützung aus Paris schaffen die Rapskassapreise im Vereinigten Königreich ein beachtliches Wochenplus.  Mehr

Deutschland | Malz | Aktionspreise

Bieraktionen zuletzt gering

18.02.2020 (AMI) – In der aktuellen Handelswoche wurden nur 18 Werbeaktionen mit Pils im 0,5x20 l-Kasten ermittelt. Das sind 3 weniger als in der Vorwoche und so wenige wie zuletzt vor 11 Wochen. Besonders drastisch fällt der Rückgang der Angebotsaktionen im Vergleich zum Vorjahr aus.  Mehr