Deutschland | Zwiebelgemüse | Marktversorgung

Hochpreisphase bei Porree vorerst beendet

07.02.2019 (AMI) – Mit der Frostperiode im Januar ist die Porreeernte zwischenzeitlich zum Erliegen gekommen. Da die Ernte nun wieder ohne Einschränkungen möglich ist, haben sich zuletzt auch die Preise an den Großmärkten abgeschwächt.

Ausgehend von den Preisen an den Versteigerungen im Benelux-Raum sind die durchschnittlichen Abgabepreise an den deutschen Großmärkten Anfang Februar kontinuierlich zurückgegangen. Dabei kann sich das deutsche Angebot aber noch preislich gegenüber der Ware aus Belgien und den Niederlanden absetzen. Gleichzeitig wird mit den niedrigeren Preisen wohl das Ziel verfolgt, der Nachfrageschwäche entgegenzuwirken. An den Großmärkten fließt die Ware zwar stetig, aber ohne Höhepunkte ab. Die Nachfrage der privaten Haushalte war in den zurückliegenden Wochen durchweg unterdurchschnittlich. Werbeaktionen mit Porree sind in der 6. Woche die Ausnahme und finden nur regional begrenzt statt. In zwei Aktionen wird das Zwiebelgemüse laut AMI Aktionspreise im LEH für 1,99 EUR/kg beworben.

Einen Überblick über die täglichen Großhandelsabgabepreise für Porree und andere Wintergemüse finden Sie in unserem Onlinedienst Markt aktuell Gemüse. Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop sichern Sie sich Ihren persönlichen Zugang zum AMI Expertenwissen.

Beitrag von Michael Koch

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Blattgemüse | Preise

Steigendes Angebot an Rucola aus deutschem Anbau

25.04.2019 (AMI) – Die verfügbaren Mengen an Rucola aus den deutschen Produktionsgebieten steigen an und müssen sich gegen ein preisgünstiges Importangebot durchsetzen. Damit stehen die Preise schon zum Saisonbeginn unter Druck.   Mehr

Deutschland | Käse | Nachfrage

Schnittkäse lebhaft nachgefragt

25.04.2019 (AMI) – Der Markt für Schnittkäse war Ende April von umfassenden Warenausgängen geprägt. Dabei war die Nachfrage in allen Absatzkanälen hoch und die Exporte umfangreich, wodurch sich die Bestände weiterhin unterdurchschnittlich darstellten. Die Preise haben sich stabilisiert.  Mehr

Deutschland | Bio-Kartoffeln | Preise

Bio-Frühkartoffelimporte profitieren von guter Nachfrage

25.04.2019 (AMI) – Die Nachfrage nach Bio-Kartoffeln ist im aktuellen Jahr groß und übersteigt das Angebot an alterntigen deutschen Bio-Frühkartoffeln. Seit Ende März werden mehr und mehr ägyptische und israelischen Bio-Frühkartoffeln ins Sortiment des Handels aufgenommen.   Mehr