Deutschland | Öko-Landbau | Markttrends

AMI Markt Bilanz Öko-Landbau 2019 erschienen

14.03.2019 (AMI) – Die Verbraucherausgaben für Bio-Lebensmittel und -Getränke in Deutschland sind 2018 um weitere 5,5 % auf 10,91 Mrd. EUR gestiegen. Auch die Produktion ist in den vergangenen 3 Jahren rasant gewachsen. Beispielsweise haben die Bio-Landwirte 2018 knapp 20 % mehr Milch gemolken als 2017. Auch das Bio-Schweineangebot ist deutlich größer geworden.

Insbesondere die Tierproduktion ist in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen. Der Ackerbau hinkte in der Umstellung lange hinterher, hat seit 2017 aber aufgeholt.

Gleichzeitig verändert sich der Bio-Markt rasant und der Lebensmitteleinzelhandel übernimmt immer größere Anteile des Marktes. Und das auch mit Verbands-Bio im Discounter, wie die zum Jahresanfang gestartete Kooperation von Bioland und Lidl zeigt.

Welche Einkaufsstätten und Produkte haben das Bio-Wachstum 2018 beflügelt? Kann das Angebot mit der erhöhten Nachfrage Schritt halten, oder umgekehrt - hält die Nachfrage mit dem größeren Angebot mit?

Die AMI Markt Bilanz Öko-Landbau 2019 liefert Ihnen zu diesen und vielen anderen Fragen ausführliche Fakten und Daten. Nutzen Sie das Jahrbuch für Ihre strategischen Entscheidungen. Entweder als Buchausgabe mit 162 Seiten im handlichen A5-Format für den Schreibtisch oder als E-Book plus als pdf-Dokument mit allen Kennzahlen zu Deutschland und der EU als zusätzliche Excel-Tabellen.

Beitrag von Diana Schaack

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Sonnenblumen | Ernte

Riesige Ernte in Rumänien, weniger aus Frankreich

25.03.2019 (AMI) – Leichte Ertragssteigerungen aber Flächenrückgänge in einigen Mitgliedstaaten haben 2018 zu einem leichten Rückgang der EU-Sonnenblumenerzeugung geführt. Allerdings ist die Gesamternte erneut über 10 Mio. t groß.  Mehr

Europa | Öle | Terminkontrakte

Palmöl auf Erholungskurs

22.03.2019 (AMI) – Nachdem sie im November 2018 unter die Marke von 2.000 MYR/t gefallen waren, sind die Palmölkurse wieder im Aufwind, angetrieben von lebhaften Exporten, und bringen auch den Kassapreisen Unterstützung.  Mehr

Deutschland | Raps | Erzeugerpreise

Aussicht auf Importe lähmt Rapshandel

22.03.2019 (AMI) – Marktteilnehmer erwarten hohe Rapsimporte aus Kanada und der Ukraine in den kommenden Monaten, das setzt die Terminkurse unter Druck und lässt auch am Kassamarkt keine Preissteigerungen zu.   Mehr