Deutschland | Käse | Preise

Markt für Schnittkäse in stabiler Verfassung

14.03.2019 (AMI) – Der Markt für Schnittkäse präsentierte sich Mitte März recht ausgeglichen. Die Hersteller zeigten sich insgesamt mit den Abrufen im Inland zufrieden und auch im Export verliefen die Absätze in saisonal üblichem Rahmen. Die Preise entwickelten sich dabei stabil.

Am Markt für Schnittkäse standen sich in der ersten Märzhälfte Warenausgang und Produktion recht ausgeglichen gegenüber. Im Inland berichten die Hersteller von guten Abrufen des Handels, aus dem GV-Bereich und der Industrie. Auch im Export war man mit dem Warenabfluss insgesamt zufrieden. Die Lieferungen im innergemeinschaftlichen Handel verliefen in jahreszeitlich normalem Rahmen. Aus den Urlaubsregionen Südeuropas waren erste Impulse aus der dort anlaufenden Ferienzeit erkennbar. Die Nachfrage aus Drittländern verlief, gestützt vom anhaltend günstigen Wechselkursverhältnis zum US-Dollar, stetig. In den kommenden Wochen werden innerhalb Europas im Absatz weitere Impulse aus dem Ostergeschäft erwartet.

Preislich stellte sich die Lage bei Schnittkäse im Inland weiter insgesamt stabil dar. Trotz der vergleichsweise niedrigen Bestandssituation bestand seitens der Hersteller weiterhin kaum Spielraum für Preisaufschläge. Dies war unter anderem auch in Folge von günstigen Partien aus dem europäischen Umfeld.

Die weiteren Entwicklungen bei den Preisen für Schnittkäse stehen und fallen mit der Ausgestaltung des Brexits, bei dem ein ungeregelter Austritt von Tag zu Tag wahrscheinlicher wird, und dem Verlauf des Milchaufkommens.

Wie stellen sich die Entwicklungen am Milchmarkt im Detail dar? Eine umfangreiche Einschätzung der Lage an den einzelnen Teilmärkten für Rohstoffe, Butter, Käse und Dauermilcherzeugnisse finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten den Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft kennenlernen? Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Beitrag von Andreas Gorn

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Sonnenblumen | Ernte

Riesige Ernte in Rumänien, weniger aus Frankreich

25.03.2019 (AMI) – Leichte Ertragssteigerungen aber Flächenrückgänge in einigen Mitgliedstaaten haben 2018 zu einem leichten Rückgang der EU-Sonnenblumenerzeugung geführt. Allerdings ist die Gesamternte erneut über 10 Mio. t groß.  Mehr

Europa | Öle | Terminkontrakte

Palmöl auf Erholungskurs

22.03.2019 (AMI) – Nachdem sie im November 2018 unter die Marke von 2.000 MYR/t gefallen waren, sind die Palmölkurse wieder im Aufwind, angetrieben von lebhaften Exporten, und bringen auch den Kassapreisen Unterstützung.  Mehr

Deutschland | Raps | Erzeugerpreise

Aussicht auf Importe lähmt Rapshandel

22.03.2019 (AMI) – Marktteilnehmer erwarten hohe Rapsimporte aus Kanada und der Ukraine in den kommenden Monaten, das setzt die Terminkurse unter Druck und lässt auch am Kassamarkt keine Preissteigerungen zu.   Mehr