Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis unverändert auf 1,73 EUR/kg

17.04.2019 (AMI) – Nachdem die Preisempfehlung in den vergangenen Wochen stetig angehoben wurde, präsentiert sich der deutsche Schlachtschweinemarkt nun ausgeglichen. Die angebotenen Mengen bleiben dabei überschaubar, durch den Wegfall zweier Schlachttage durch Ostern hat sich die Nachfrage etwas beruhigt.

Mancherorts wurden dabei bereits Schweine vorgezogen, weshalb nicht davon auszugehen ist, dass es zu Überhängen kommt.

Nach wie vor lebhaft präsentiert sich der deutsche Schweinefleischhandel. Neben dem florierenden Export nach China sorgt inzwischen auch die beginnende Grillsaison für Impulse.

Insbesondere Nacken sind dementsprechend rege gefragt und häufig knapp. Doch auch darüber hinaus lassen sich die anderen Teilstücke durchweg problemlos vermarkten, das Angebot bleibt auch weiterhin recht klein. Die Händler nutzen nun die Zeit, um die jüngsten Anstiege des Schlachtschweinepreises auch im Fleischhandel und den nachgelagerten Stufen umzusetzen.


Haben Sie Interesse am europäischen Schlachtschweinemarkt? Sie finden Informationen dazu in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Beitrag von Dr. Tim Koch

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Öko-Landbau | Strukturdaten

Öko-Produktion seit 2016 deutlich ausgeweitet

16.07.2019 (AMI) – Seit 2016 haben fast 7.000 Landwirtschaftsbetriebe Öko-Landbau umgestellt. Damit sind die Bio-Flächen von 2015 bis 2018 allein um 430.000 ha oder 40 % auf 1,52 Mio. ha gestiegen.   Mehr

Deutschland | Raps | Import

Schwarzmeer-Ware füllt die Lücken

16.07.2019 (AMI) – Für die Rapsversorgung in Deutschland gewinnt die Ukraine seit 2017 zunehmend an Bedeutung. 2018 kam dort eine Rapsernte von 2,85 Mio. t zusammen, die reichlich Überschüsse für den Export ließ.   Mehr

Welt | Getreide | Erzeugung

Globale Maiserzeugung dürfte sinken

15.07.2019 Die weltweite Maiserzeugung 2019/20 dürfte nach Angaben des IGC mit 1,095 Mrd. t rund 35 Mio. t kleiner ausfallen als im Vorjahr.   Mehr