Deutschland | Beerenobst | Preise

Heidelbeersaison nimmt Fahrt auf

11.07.2019 (AMI) – Der Lebensmitteleinzelhandel wirbt nun flächendeckend mit Aktionen für Heidelbeeren. Das Angebot nimmt kontinuierlich zu und immer mehr Verbraucher greifen zur Ware aus Deutschland.

Das Angebot an Heidelbeeren wird zunehmend größer. Im norddeutschen Raum hat die Ernte noch nicht bei allen Betrieben in vollem Maße begonnen. Nach Angaben von AMI Aktionspreise im LEH werden in der 28. Woche flächendeckende Aktionen gefahren, und auch die Käuferreichweite ist wieder auf Wachstumskurs. Die Preisspanne der 14 Aktionen ist so weit wie die Spanne der Packungsgrößen. Je Kilogramm werden 7,47 bis 15,92 Euro in Packungsgrößen von 125 g bis 500 g aufgerufen. In den Listungen des Discounts etabliert sich, wie bereits in anderen Bereichen des LEH, zunehmend die Herkunft Deutschland.

Auch auf den Großmärkten steigen die Mengen an Heidelbeeren. In Kombination mit der geringeren Nachfrage, bedingt durch die Ferienzeit in einigen Bundesländern, führt dies zu abschwächenden Preisen. Nennenswerter Druck entsteht jedoch nicht, da die Programme der großen Lebensmitteleinzelhändler Ware vom Markt abfließen lassen. Gute Qualitäten in ansprechender Größe bleiben weiterhin gesucht, das Gros liegt weiterhin bei eher kleinfallender und mittlerer Ware. Dementsprechend zeigt sich auch eine deutlich aufklaffende Preisschere. Die Spanne reicht von 6,15 bis 8,30 EUR/kg auf Großmarktebene. In Konkurrenz zu Ware aus Deutschland befinden sich weiterhin die Herkünfte Polen, Rumänien und teils auch Serbien.

Wie entwickeln sich Angebot, Preis und Nachfrage nach Heidelbeeren weiter? Bleiben Sie mit Markt Saison Heidelbeeren und Markt aktuell Obst stets über die aktuellen Entwicklungen bei Heidelbeeren und anderem Beerenobst informiert. Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop.



Beitrag von Claudio Gläßer

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Getreide | Preise

Futter- und Braugerstenpreise gesunken

19.07.2019 Die Brau- und Futtergerstenpreise in Deutschland haben in der ersten Jahreshälfte 2019 deutlich nachgegeben. Für Braugerste wurde im Juli 2019 mit 185 EUR/t rund 19 % weniger verlangt als im Januar.  Mehr

Deutschland | Futtergetreide | Marktversorgung

Gerstenernte so gut wie gelaufen – jetzt geht es in den Weizen

18.07.2019 (AMI) – Die Gerstenernte lieferte erfreuliche Ergebnisse, aber die Hoffnung auf eine ebenso positive Überraschung wird sich beim Weizen wohl nicht erfüllen.  Mehr

Deutschland | Hülsengemüse | Preise

Deutsche Buschbohnen nun stärker beworben

18.07.2019 (AMI) – Das Angebot an Buschbohnen wird größer. Sowohl aus der deutschen Produktion als auch aus Polen stehen steigende Mengen zur Verfügung. Die Mengen reichen gut aus, um sowohl den Bedarf im LEH als auch an den Großmärkten zu decken.   Mehr