Welt | Sonnenblumen | Außenhandel

Weltweiter Sonnenblumenkernhandel dürfte wachsen

05.09.2019 (AMI) – Im Wirtschaftsjahr 2019/20 werden voraussichtlich mehr Sonnenblumenkerne am Weltmarkt gehandelt als im Vorjahr. Es wird sogar die zweitgrößte Menge in der Geschichte avisiert.

Der weltweite Handel mit Sonnenblumenkernen 2019/20 sieht der Internationale Getreiderat (IGC) in seiner jüngsten Schätzung bei 2,6 Mio. t und damit leicht über seiner Mai-Schätzung von 2,5 Mio. t. Die Türkei dürfte mit 580.000 t der größte Importeur von Sonnenblumen bleiben; die Importmenge des Vorjahres hat der IGC sogar von 535.000 t in der Mai-Schätzung auf 760.000 t heraufgesetzt.

In Europa dürfte insbesondere die EU-28 mehr Ware importieren als noch im Mai angenommen. Statt 505.000 t, werden voraussichtlich 550.000 t importiert. Auch die chinesischen Importschätzungen wurden um 50.000 t auf 220.000 t nach oben korrigiert. Diesem Importplus stehen ein rückläufiger Bedarf in Usbekistan und Ägypten gegenüber. In Usbekistan sollen statt 200.000 t nur noch 180.000 t eingeführt werden und Ägypten importiert voraussichtlich nur noch 100.000 statt 120.000 t Sonnenblumenkerne. Eine ausführliche Analyse zu den Exportmengen Brasiliens können Sie im Markt aktuell Ölsaaten und Bioenergie nachlesen. Sie sind noch kein Kunde und möchten den Online-Dienst Markt aktuell Ölsaaten und Bioenergie kennenlernen? Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Beitrag von Inger Mertens

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Brotgetreide | Marktversorgung

Marke von 200 EUR/t franko geknackt

23.01.2020 (AMI) – Exportgeschäft, überregionales Futterweizengeschäft und stetiges Kaufinteresse der Mühlen führen dazu, dass die festen Terminnotierungen am Kassamarkt wiederzufinden sind.   Mehr

Deutschland | Blattgemüse | Marktversorgung

Steigende Nachfrage nach Kopfsalat erwartet

23.01.2020 (AMI) – Das Angebot an Kopfsalat bleibt überschaubar. Auch die Nachfrage zeigt sich weiterhin ruhig, es zeigen sich aber positive Tendenzen. Aus der deutschen Produktion gelangen nun auch erste kleine Mengen auf den Markt.  Mehr

Deutschland | Zitrusfrüchte | Aktionspreise

Höhere Preise für Blutorangen in der Werbung

23.01.2020 (AMI) – Der Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland wirbt in der 4. Woche stark mit Blutorangen. Wie bei Easy-Peelern und Orangen zeigt sich aber auch hier, dass das Angebot nicht so groß ist wie in den Vorjahren. Die Aktionspreise liegen auf einem deutlich höheren Niveau. Trotz des aktuellen Werbehöhepunktes blieb die Zahl der Werbeanstöße für Blutorangen in den ersten vier Wochen des Jahres hinter dem Vorjahr zurück.   Mehr