Markt Seminar Vieh und Fleisch

Vieh- und Fleischmarkt – Gibt China den Takt vor?

 

Zum Seminar:

Die Exportmengen bei deutschem Schweinefleisch sind innerhalb Europas in den vergangenen Jahren rückläufig. Bieten die Handelsstreitigkeiten zwischen China und den USA Absatzpotenzial? Ergeben sich daraus höhere Preise für die deutsche Schlacht- und Verarbeitungsbranche?

In Deutschland forciert die wirtschaftlich schwierige Situation der Betriebe den Strukturwandel. Rückläufige Bestände in der Sauenhaltung, sinkende Ferkelimporte und die hohen Futtermittelpreise verringern die Schweineproduktion. Wie geht es weiter?


Inhalte:

 

  • Schwache Nachfrage – Wohin mit deutschem Schweinefleisch?
  • Rindfleisch ist gefragt – Kann der Bedarf gedeckt werden?
  • ASP – Keine Entwarnung
  • Wunsch nach mehr Tierwohl – Chancen für Bio-Fleisch?

     

    Zielgruppe:

     

      • Mäster, Vermarkter, Verarbeiter
      • Mitarbeiter im Einkauf und Verkauf
      • Berater, Fach- und Führungskräfte im Agribusiness
      • Mitarbeiter in Wirtschafts- und Agrarverbänden

       

      Wann/Wo: 

      Dienstag – 26. März 2019

      AMI, Bonn, von 9:30 bis 15:00 Uhr

      Weiterer Termin: Dienstag – 12. November 2019


      Teilnehmerzahl:

      max. 14 Teilnehmer


      Seminargebühr:

      345 EUR zzgl. MwSt. für Frühbucher bis 12.02.2019

      395 EUR zzgl. MwSt.

      inkl. Mittagsimbiss je Teilnehmer


      Ihre AMI-Referenten:

       

      • Matthias Kohlmüller
        Marktanalyst Fleischwirtschaft
      • Dr. Tim Koch
        Marktanalyst Fleischwirtschaft
      • Diana Schaack
        Marktanalystin Öko-Landbau
      • Thomas Els
        Marktanalyst Verbraucherforschung