Markt Seminar Vieh und Fleisch

Vieh- und Fleischmarkt –
Gibt es neue Impulse für gesättigte Märkte?

Zum Seminar:

Im Handel mit Schweinen kommt es immer wieder zu Überhängen, während die Nachfrage nach Fleisch- und Wurstwaren weiter sinkt. Auch der Export bietet wenig neue Impulse. Wie wirkt sich das auf den Wettbewerb und die Preise aus? Welchen Einfluss haben das knappe und hochpreisige Futter sowie die neue Düngeverordnung auf die Tierbestände?

Darüber hinaus müssen die Produzenten mit immer strengeren Verordnungen zurechtkommen. Mit dem Auftreten der Afrikanischen Schweinepest in Belgien verstärken sich die Sorgen der Betriebe in ganz Europa. Was bedeutet das für den Markt?

Beim Rindermarkt sind die Aussichten positiver. Liegt das nur am Image?

Inhalte:

  • Entwicklungen an den Vieh- und Fleischmärkten – Trends und Prognosen
  • Neue anspruchsvolle Vorschriften im Tierschutz – Auswirkungen für Deutschland und die EU
  • Afrikanische Schweinepest kommt näher – Was bedeutet das für den Markt?
  • Bio-Fleisch bleibt gefragt – Wie stellt sich die Produktion darauf ein?

 
Zielgruppe:

    • Mäster, Vermarkter, Verarbeiter
    • Mitarbeiter im Einkauf und Verkauf
    • Berater, Fach- und Führungskräfte im Agribusiness
    • Mitarbeiter in Wirtschafts- und Agrarverbänden


    Wann/Wo:
     
    Dienstag – 06. November 2018
    AMI, Bonn, von 9:30 bis 15:00 Uhr

    Weitere Termine auf Anfrage 


    Teilnehmerzahl:

    max. 14 Teilnehmer


    Seminargebühr:

    345 EUR zzgl. MwSt. für Frühbucher bis 08.10.2018
    395 EUR zzgl. MwSt.
    inkl. Mittagsimbiss je Teilnehmer


    Ihr AMI-Referenten:

    • Dr. Tim Koch
      Marktanalyst Fleischwirtschaft
    • Diana Schaack
      Marktanalystin Öko-Landbau
    • Thomas Els
      Marktanalyst Verbraucherforschung