Deutschland | Bio-Milch | Anlieferung

Im Herbst werden die Bio-Milchmengen steigen

27.09.2017 (AMI) – Die deutschen Bio-Landwirte melken im aktuellen Jahr mehr Milch. Bis einschließlich Juli beträgt das Plus zum Vorjahr 13,2 %. Die Anlieferung aus konventioneller Erzeugung entwickelt sich im selben Zeitraum rückläufig. Solchermaßen steigt der Bio-Milchanteil an den gesamten Anlieferungsmengen in Deutschland aktuell auf 2,9 %.

Die Anlieferungsmenge von Bio-Milch in Deutschland fiel im Juli 2017 rund 15,5 % größer aus als im Vorjahreszeitraum, so die monatlichen Meldungen der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Die im Juli angelieferte Menge an Bio-Milch lag bei 80, 4 Mio. kg und damit minimal über den Mengen des Vormonats. Insgesamt wurde von Januar bis Juli dieses Jahres 13,2 % mehr Bio-Milch angeliefert als im Vorjahr. Überdurchschnittlich steigt im aktuellen Jahr die Bio-Milchproduktion in Ostdeutschland. In den ersten sieben Monaten des aktuellen Jahres beträgt das Plus zum Vorjahr dort rund 21 %. Im Juli ist im Osten des Landes aber lediglich 11 % mehr Bio-Milch angeliefert worden. Die Mehrmengen werden am Markt gut aufgenommen und die Erzeugerpreise sind auf hohem Niveau. Im Juli 2017 erhielten die Bio-Erzeuger gut ein Zehntel mehr als im Vormonat.

Im Herbst dieses Jahres wird noch einmal mit einem Produktionsschub gerechnet – dann, wenn durch Umstellung weitere Bio-Milch auf den Markt kommt. Die Mehrmengen an Bio-Milch kommen derzeit problemlos am Markt unter. Zum einen wächst die Nachfrage weiter dynamisch und zum anderen listet der Handel immer mehr Bio-Milchprodukte ein, für die dann auch die entsprechende Rohmilchmenge benötigt wird.

Wenn Sie die Entwicklung auf dem Bio-Milchmarkt in Deutschland und Europa dauerhaft im Blick behalten wollen, dann ist der Markt aktuell Öko-Landwirtschaft genau das Richtige für Sie. Zusammen mit dem kostenlosen Newsletter bleiben Sie aktuell informiert – und sind nur einen Klick von den neuesten Informationen entfernt.

Beitrag von Christine Rampold

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Rohmilch | Anlieferung

EU-Milchanlieferung: Zeichen stehen auf Wachstum

19.10.2017 (AMI) – EU-weit lieferten die Milcherzeuger auch im August mehr Milch an als im Vorjahresmonat. Das Plus verstärkte sich dabei gegenüber Juli nochmals deutlich, sodass zuletzt in Summe der ersten acht Monate die Milchmenge des Vorjahres überschritten wurde. Produktionsanreize kamen dabei vor allem durch die gestiegenen Milcherzeugerpreise.  Mehr

Welt | Industriegetreide | Angebot

Mehr Mais als im Vorjahr

17.10.2017 (AMI) – Die Körnermaisernte in Deutschland fällt zwar größer aus als im Vorjahr. Von einer komfortablen Versorgung kann dennoch nicht gesprochen werden, da auch bei den europäischen Nachbarn das Angebot unter dem langjährigen Mittel bleibt. Den Preisen bietet das vorerst wenig Unterstützung, denn der Druck kommt von den laufenden Ernten auf der Nordhalbkugel. Da aber weltweit 2017/18 die Nachfrage das Angebot übersteigen soll, dürfte es in der zweiten Wirtschaftsjahreshälfte wieder mehr Preisspielraum nach oben geben.  Mehr

Europa | Schweine | Marktstruktur

Preisdruck und große Risiken im Jahr 2018

12.10.2017 (AMI) – Der starke Euro, der intensive Wettbewerbs- und Preisdruck im globalen Handel und das hohe Aufkommen von Schlachtschweinen geben zudem wenig Hoffnung auf aus Erzeugersicht auskömmliche Preise.  Mehr