Deutschland | Bioenergie | Preise

Vielzahl von Energieträgern verfügbar

23.01.2018 (AMI) – Die deutsche Landwirtschaft ist maßgeblich an der Erzeugung erneuerbarer Energien beteiligt. Biomasse ist vielseitig und kann als fester, flüssiger oder gasförmiger Energieträger zur Verfügung gestellt werden. Sie kann sowohl zur Erzeugung von Wärme und Strom eingesetzt werden als auch Kraftstoffe ersetzen. Damit ist sie die vielseitigste aller alternativen Energieformen und ersetzt fossile Energieträger in besonders vielen Bereichen. Darüber hinaus ist ihr Energieangebot nicht von den im Tages- oder Jahresverlauf schwankenden Quellen Wind und Sonne abhängig.

12,6 % der in Deutschland genutzten Energie stammt aus erneuerbaren Quellen. Mit etwa zwei Dritteln stellt Bioenergie den größten Teil der erneuerbaren Energien in Deutschland. Auf über 2 Mio. ha Ackerfläche stehen nachwachsende Energiepflanzen. Auf rund 1,4 Mio. ha werden Pflanzen für die Biogasproduktion, vor allem Mais, angebaut. Auf über 600.000 ha wird Raps für Biodiesel kultiviert, 190.000 ha entfallen auf den Anbau von Getreide und Rüben für die Bioethanolproduktion. Daneben gibt es noch Öl- und Stärkepflanzen, Faserpflanzen sowie Arznei- und Gewürzpflanzen.

Mit der wachsenden Popularität der nachwachsenden Rohstoffe wurde ihr Einfluss auf die Preisgestaltung des gesamten Bereiches immer größer. Es entstanden neue Absatzmöglichkeiten und damit auch neue Konkurrenzmärkte. Die AMI GmbH sorgt auch hier für Transparenz. Sie begleitet nicht nur die Entwicklungen auf den Rohstoffmärkten mit Kommentaren, Analysen und kontinuierlicher Preisberichterstattung, sondern verfolgt auch den Absatz und die Preisentwicklung der verschiedenen Energieträger.

Informationen über Biokraftstoffe finden Sie im Online-Dienst Markt aktuell Bioenergie. Daneben erfassen wir eine Vielzahl an Preisen für feste, flüssige und gasförmige Energieträger, die Sie in einem individuellen Abruf beziehen können. Sprechen Sie uns an! Oder nutzen Sie die Bestellmöglichkeit im Shop und sichern Sie sich noch heute Ihren Zugang zum Expertenwissen.

Beitrag von Wienke von Schenck

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Beerenobst | Marktversorgung

Kein leichtes Jahr für Erdbeererzeuger

18.10.2018 (AMI) – Die Erdbeersaison 2018 hatte es in sich. Extrem waren das Wetter und die Produktionsbedingungen. Stichwort: Steigende Kosten und fehlende Saisonarbeitskräfte. Streckenweise konnten die Betriebe durch die witterungsbedingte sehr straffe Erntefolge nicht alle Erdbeeren von den Feldern ernten. Wenn dann auch die Vermarktung nicht glatt läuft, sinkt die Stimmung auf der Erzeugerseite. Letztendlich zählt die Saison 2018 zu den schlechtesten Jahren seit langem.   Mehr

Europa | Rohmilch | Anlieferung

EU-Milchanlieferung sinkt unter Vorjahresniveau

18.10.2018 (AMI) – EU-weit lieferten die Milcherzeuger im August 2018 weniger Milch an als vor Jahresfrist. Punktuell hat sich das Wachstum, bedingt durch die heiße und trockene Witterung, insbesondere in Nord-West-Europa verlangsamt oder ist ins Minus gerutscht.  Mehr

Deutschland | Blumen & Zierpflanzen | Erzeugerpreise

Nordmanntannen dominieren zum Weihnachtsfest

16.10.2018 (AMI) – Der Verkauf von Nordmanntannen von Erzeugern an den Handel erfolgt 2018 zu stabilen Preisen. Es herrscht zwar ein gewisses Überangebot, nicht jedoch an größeren Bäumen, bei denen sehr gute Qualitäten knapp sind. Die Nordmanntanne ist nach wie vor der gefragteste Weihnachtsbaum in Deutschland; rund 80 % der Verkäufe entfallen auf diese Baumart.  Mehr