Deutschland | Milch & Milchprodukte | Außenhandel

Umfangreiche Warenströme bei loser Milch und Rahm

28.08.2019 (AMI) – Nicht nur in Deutschland verarbeitete Milcherzeugnisse werden international gehandelt. Auch beim Rohstoff Milch und dessen als Rahm separierte Fettkomponente besteht über die Grenzen hinaus ein reger Austausch, vor allem mit anderen Mitgliedstaaten der EU.

Der deutsche Außenhandel mit loser Milch und Rahm hat sich in den vergangenen Jahren sehr dynamisch entwickelt. Die Einfuhren bewegten sich dabei stets deutlich oberhalb der Ausfuhren, gleichzeitig kam es rückblickend jedoch zu Verschiebungen. Die Importe von loser Milch haben stark zugenommen, auch durch die vermehrte Erfassung der Molkereien bei Erzeugern in anderen Mitgliedsländern. Zwischen 2013 und 2018 belief sich der Anstieg auf knapp 50 %, wodurch sich der Umfang der Rohmilchimporte auf rund 7 % der deutschen Kuhmilcherzeugung erhöht hat. Die Ausfuhren bewegten sich zeitgleich, abgesehen von gewissen Schwankungen, auf einem recht stabilen Niveau.

Beim deutschen Außenhandel mit Rohmilch und Vorprodukten zur Herstellung von Milcherzeugnissen dominieren mengenmäßig die Importe von loser Milch. 2018 waren es knapp 2,3 Mio. t, die über die Grenzen nach Deutschland gelangten.

In welchem Umfang bewegt sich der Handel mit losem Rahm? Woher stammen die importierten Rohstoffmengen und wohin fließen die Exporte? Antworten auf diese Fragen finden Sie in einer ausführlichen Analyse im Markt aktuell Milchwirtschaft. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich noch heute Ihren Zugang zum Expertenwissen!

Beitrag von Andreas Gorn
Marktexperte Milch und Milchprodukte

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Bio-Milch | Marktversorgung

Wie geht es weiter bei Bio-Milch? Die Antworten erhalten Sie auf dem AMI Web-Seminar

07.05.2021 (AMI) – Die Bio-Milchanlieferung in Deutschland steigt 2021 nach der großen Umstellungswelle in den vergangenen Jahren das zweite Jahr in Folge nur noch verhalten. Anders sieht es mit der privaten Nachfrage aus, die nicht zuletzt wegen der Corona-Maßnahmen erheblich zugunsten von Bio gestiegen ist. Wohin geht 2021 die Reise bei Bio-Milch?   Mehr

Deutschland | Schweine | Marktversorgung

Die EU erzeugt mehr Schweinefleisch

06.05.2021 (AMI) – Obwohl das Jahr 2020 die gesamte Branche vor große Probleme gestellt hat, nahm die europaweit erzeugte Menge an Schweinefleisch dennoch zu. Einerseits kamen erneut mehr Tiere zur Schlachtung, andererseits lagen die Schlachtgewichte durchschnittlich rund 900 g höher.   Mehr

Deutschland | Öle | Strukturdaten

Der Speiseölmarkt im Fokus

04.05.2021 (AMI) – Der Markt für Speiseöle und -fette in Deutschland hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt. Die AMI-Marktexperten haben die entscheidenden Entwicklungen analysiert und aktuelle Verbrauchertrends herausgearbeitet.   Mehr