Deutschland | Vieh & Fleisch | Markttrends

Steaks wurden vermehrt vom LEH beworben

20.01.2022 (AMI) – Die Werbeaktionen für Fleisch und Fleischwaren haben von Januar bis Dezember 2021 gegenüber dem Vorjahr insgesamt leicht abgenommen. Der größte Rückgang ist bei Schweinefleisch zu beobachten, hier ist die Anzahl der Anzeigen um 2,1 % gesunken.

Werbung für Rind und Geflügelfleisch war hingegen häufiger in den Handzetteln des LEHs zu finden als im Jahr zuvor. Dennoch sind Fleischprodukte aus Schweinefleisch vor Rindfleisch die mit Abstand am meisten beworbenen Fleischartikel.

Für die am meisten beworbenen Produkte wurden mehr Anzeigen geschaltet als im Vorjahr. An der Spitze der Liste stand dabei das naturbelassene Hähnchensteak. Mit einer Steigerung der Aktionen um 22 % wurde dieses deutlich intensiver beworben als in den vorangegangenen Jahren. Ebenfalls häufiger in der Werbung vertreten waren Steakvariationen aller Arten. Diese belegten die ersten vier Plätze der am meisten beworbenen Produkte. So wurden auch das naturbelassene und marinierte Steak vom Schwein vermehrt in den Aktionsheften des LEHs präsentiert. Gerade zu Corona-Zeiten bietet der Lebensmitteleinzelhandel Alternativen zum Restaurantbesuch und setzt dabei in erster Linie auf bekannte und vergleichsweise einfach zuzubereitende Artikel.


Aktionsartikel mit höherem Preis beworben

Unabhängig von der Anzahl der Werbeaktionen des LEHs sind die durchschnittlichen Mindestpreise für zahlreiche Rindfleischprodukte gegenüber dem Vergleichszeitraum 2020 teils deutlich gestiegen. So war Hackfleisch vom Rind im Durchschnitt nicht mehr ab 4,68 EUR/kg erhältlich, sondern kostete den Verbraucher mindestens 5,08 EUR/kg. Ähnlich ist die Situation bei Hähnchenfleisch, wo ebenfalls für viele Produkte tiefer in die Tasche gegriffen werden musste. Schweinefleisch hingegen wurde im vergangenen Jahr häufig günstiger angeboten als 2020. Der Tiefstpreis für Schweinefilet lag 2020 durchschnittlich bei 6,49 EUR/kg, im Jahr darauf zahlten die Käufer nur noch 5,68 EUR/kg.


Aktuelle Nachrichten und Analysen zu den Entwicklungen der Werbeaktivität des LEHs sowie zu der Nachfrage privater Haushalte nach Fleisch finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Nutzen Sie unser Angebot.

Beitrag von Theresa Geueke
Junior Produktmanagerin Agribusiness

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Beet- & Balkonpflanzen | Markttrends

Produktionsmengen sollen deutlich sinken

30.11.2022 (AMI) – Der Ukraine-Krieg führte mit Energiekostensteigerungen und Inflation zu Kaufzurückhaltung. Die Schere zwischen erzielbarem Verkaufspreis und Vollkostenpreis klafft weiter auseinander. Die Produzenten wollen die Mengen einschränken.Trotz der großen Unsicherheiten in der Planung konnten in der aktuellen AMI-Herbsterhebung Produktions- & Wirtschaftstendenzen im Zierpflanzenbau (PWZ) rund 170 Betriebe zum Melden motiviert werden. Die erfassten Flächen stiegen dabei deutlich.   Mehr

Deutschland | Frische Lebensmittel | Index

Lebensmittelteuerungsrate schwächt auf hohem Niveau ab

30.11.2022 (AMI) – Im bisherigen Jahresverlauf kannte die Teuerungsrate für frische Lebensmittel nur den Weg nach oben. Von Monat zu Monat legten die Preisaufschläge gegenüber dem Vorjahr zu. Im November ist nun zum ersten Mal ein kleiner Rückgang zu sehen.   Mehr

Deutschland | Agrarrohstoffe | Index

AMI-Rohstoffindex: Deutsche Agrarrohstoffe mit Minus im November

24.11.2022 (AMI) – Der AMI-Rohstoffindex gab im November 2022 marginal um 0,4 % nach und erreichte 211,3 Punkte, was 33,5 Prozentpunkte mehr sind als im Vorjahresmonat. Schwächere Getreide- und Schlachtschweinpreise standen dabei festeren Preisen für Raps, Schlachtrinder und Milch gegenüber.   Mehr