Aktuelle Marktlage und Analyse

Getreide | Marktlage

Weizen und Mais vor USDA-Bericht schwächer

12.01.2017 (AMI) – Bessere Wetteraussichten in den USA nach Kälteeinbruch lassen die Weizen schwächer schließen. Unsicherheit über das Ergebnis des anstehenden USDA-Berichts belasten zusätzlich.  Mehr


Gartenbau | Marktlage

Apfelabsatz gewinnt wieder an Schwung

12.01.2017 (AMI) – Nach dem ruhigen Jahresstart nimmt der Absatz für Äpfel wieder an Fahrt auf. Vor allem die zahlreichen Aktionen im Lebensmitteleinzelhandel kurbeln die Nachfrage an. Aufgrund der großen Dominanz deutscher Ware ist es für Zufuhren von außerhalb schwer, sich zu platzieren.  Mehr


Ölsaaten | Marktlage

Preise im Zuge festerer Notierungen weiter gestiegen

12.01.2017 (AMI) – Die Rapspreise profitieren von festen Kursen in Paris. Erzeuger rechnen mit weiterem Anstieg und halten Ware zurück. Die Nachfrage wird indes drängender, franko-Preise über 430 EUR/t.  Mehr


Milchwirtschaft | Marktlage

Milchmarkt startet mit positiven Vorzeichen ins neue Jahr

12.01.2017 (AMI) – Zum Jahresbeginn zeigt sich der Milchmarkt in einer für die Jahreszeit sehr stabilen Verfassung.  Mehr


Vieh & Fleisch | Marktlage

Schlachtschweinepreis auf 1,52 EUR/kg gesunken

11.01.2017 (AMI) – Aufgrund der jahreszeittypisch schwachen Fleischnachfrage im Januar reduzierten führende Unternehmen ihre Schlachtungen in der ersten Wochenhälfte teils deutlich. Den Vorgaben nach einer deutlichen Preiskorrektur nach unten konnten sich die Preismelder der befragten Erzeugergemeinschaften nicht entziehen.   Mehr


Getreide | Marktlage

Verlängerte Feiertagspause für Brotgetreide

05.01.2017 (AMI) – In der ersten vollen Arbeitswoche des neuen Jahres bleibt es am Markt für Brotgetreide noch weitgehend ruhig. Die Umsätze fußen meist auf Kontrakten. Es werden annähernd die gleichen Preise wie vor Weihnachten gemeldet, sie sind aber zum Teil nominell. Nur Exporte beleben das Geschehen etwas.  Mehr


Gartenbau | Marktlage

Angebotslage bei Blumenkohl dreht sich zu Jahresbeginn

05.01.2017 (AMI) – In Frankreich standen die Blumenkohlpreise in der Bretagne angesichts des gestiegenen Angebotsaufkommens und einer zunächst nicht genügend reagierenden Nachfrage bis kurz vor dem Jahreswechsel unter starkem Druck. Zur Entlastung sprang dann der Verarbeitungsbereich stärker ein. Über den Jahreswechsel hat sich die Situation jedoch gewandelt.  Mehr