Markt Seminar Kompakt

Wie geht es weiter an den Agrar- und Rohstoffmärkten?

Zum Seminar:

Am Milchmarkt dürften im zweiten Halbjahr 2018 die Erlösmöglichkeiten auf der Eiweißseite schwach bleiben. Auf der Fettseite ist von anhaltend überdurchschnittlichen Preisen auszugehen. Die Milcherzeugerpreise erholen sich ab der Jahresmitte. Erreichen sie das Niveau von 2017?

Das umfangreiche Angebot am Schlachtschweinemarkt führt zu einem immer stärkeren Preisdruck auf der Erzeugerseite. Wie sehen die Entwicklungen bei Rind und Geflügel aus?

Der EU steht nur eine schwache Getreideernte zur Verfügung und die USA liegen mit ihren Handelspartnern im Streit. Werden sich die Warenströme stark verändert?

Bleibt der Online-Handel mit frischen Lebensmitteln, trotz Wachstumsraten, eine Nische? Welche Rolle spielt der Außer-Haus-Markt?

Inhalte:

  • Wie den Risiken auf den Absatz- und Beschaffungsmärkten begegnen?
  • Welche Rolle spielen gesetzliche Verordnungen?
  • Einschätzungen zu Erntemengen und Qualitäten
  • Verbraucher wünschen regionale Produkte – Chancen für deutsche Erzeuger?


Zielgruppe:

      • Verarbeiter und Vermarkter
      • Mitarbeiter im Einkauf und Verkauf
      • Berater, Fach- und Führungskräfte im Agribusiness
      • Mitarbeiter in Wirtschafts- und Agrarverbänden


      Wann/Wo:
       
      Dienstag – 11. September 2018 AMI GmbH
      AMI, Bonn, von 10:00 bis 17:00 Uhr

      Weitere Termine auf Anfrage


      Teilnehmerzahl:

      max. 14 Teilnehmer


      Seminargebühr:

      345 EUR zzgl. MwSt. für Frühbucher bis 05.08.2018
      395 EUR zzgl. MwSt.
      inkl. Mittagsimbiss je Teilnehmer


      Ihre AMI-Referenten:

      • Thomas Els
        Marktanalyst Verbraucherforschung
      • Matthias Kohlmüller
        Marktanalyst Fleischwirtschaft
      • Andreas Gorn 
        Marktanalyst Milch und Milchprodukte
      • Wienke von Schenck
        Marktanalystin Pflanzenbau