AMI Newsletter
 
 
Dr. Hans-Christoph Behr

Dr. Hans-Christoph Behr, Marktexperte Gartenbau erstellt für Sie je nach Ihrer Aufgabenstellung, Zielsetzung und Anspruch an Faktentiefe relevante Studien. Ein detailliertes Angebot erhalten Sie nach einem kostenfreien Briefing-Gespräch.

Zur Anfrage


Die Warenstromanalyse für frisches Obst & Gemüse in Deutschland liefert Ihnen einen kompakten Überblick zur Produktion, dem Außenhandel, zur Verarbeitung und zur Nachfrage. Hier wird der Weg vom frischem Obst & Gemüse vom Feld über verschiedenen Handelsstufen nach Menge und Wert bis zum Verbraucher verfolgt.


Mit den Markt Charts Fakten zum Futtermittelmarkt in Deutschland erhalten Sie eine Bewertung der aktuellen Situation sowie einen Ausblick auf die weitere Entwicklung.



Markt Chart der Woche



Rinderschlachtungen bewegen sich unter Vorjahreslinie

15.08.2018 (AMI) – Im ersten Halbjahr 2018 wurden in Deutschland fast 2 % weniger Rinder geschlachtet als noch ein Jahr zuvor. Dabei gingen die Schlachtungen von Jungbullen stärker zurück als bei den Kühen. Mehr

Themen der Woche

Deutschland | Milch & Milchprodukte | Haushaltsnachfrage

Hohe Preise wirken sich auf Nachfrage aus

16.08.2018 (AMI) – Die Nachfrage nach Milchprodukten ist im ersten Halbjahr 2018 nahezu produktübergreifend zurückgegangen. Die Verbraucherausgaben haben jedoch zugelegt. Neben gestiegenen Preisen ist auch ein verändertes Konsumverhalten ursächlich.  Mehr

Deutschland | Futtermittel | Preise

Steiler Anstieg der Mischfutterpreise

15.08.2018 (AMI) – Kaum Raufutter und zusätzlich knappes Getreideangebot lassen die Forderungen für Mischfutter kräftig steigen, da kann selbst preisgünstigeres Sojaschrot nicht für Entlastung sorgen, zumal Rapsschrot ebenfalls teurer geworden ist. Vor allem im Milchviehsektor sind die Futterpreise kräftig gestiegen, was die Betriebe mit Bestandsabbau quittierten.   Mehr

Deutschland | Gemüse | Strukturdaten

Obst & Gemüse - Vom Feld zum Konsumenten

13.08.2018 (AMI) – Nach Abzug von Ernteverlusten standen dem deutschen Markt in den vergangenen Jahren rund 4,7 Mio. t Obst und Gemüse aus der Inlandsproduktion und knapp 8,0 Mio. t Frischware aus Importen zur Verfügung. Wie diese Mengen zum Konsumenten gelangen, und welche Wertschöpfung auf den einzelnen Marktstufen erreicht wird, wird in der hier vorgestellten Warenstromanalyse untersucht.  Mehr

Fakten aus dem Gartenbau

Deutschland | Steinobst | Angebot

Hiesige Zwetschen fließen flüssig vom Markt ab

16.08.2018 (AMI) – Angesichts der guten Nachfrage ergibt sich für das deutsche Angebot an Zwetschen ein flüssiger Absatz. Hitze und Trockenheit hinterlassen in der Produktion aber zunehmend ihre Spuren. Insgesamt gesehen fällt das Angebot durch die kleineren Fruchtgewichte und den erhöhten Fruchtfall oftmals nicht so groß aus wie zunächst geschätzt.  Mehr

Fakten aus dem Pflanzenbau

Deutschland | Brotgetreide | Marktversorgung

Preisschwäche lähmt Umsätze

17.08.2018 (AMI) – Nachdem in der Vorwoche bei attraktiven Preisen auf allen Stufen Umsätze mit Brotweizen, Brotroggen und Braugerste verzeichnet wurden, hat sich der Markt aktuell spürbar abgekühlt.  Mehr

Deutschland | Raps | Preise

Aufwärtstrend vorerst beendet

15.08.2018 (AMI) – Der Einbruch der Sojanotierungen als Reaktion auf die unerwartete USDA-Schätzung belastete die Rapskurse in Europa und so auch den heimischen Rapspreis, außerdem lässt das Kaufinteresse der Ölmühlen nach.  Mehr

Fakten aus der Fleischwirtschaft

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis erneut gestiegen

15.08.2018 (AMI) – Das Aufkommen an schlachtreifen Schweinen ist fortgesetzt deutlich kleiner als die Nachfrage seitens der Schlachtereien. Auch die Schlachtgewichte befinden sich auf relativ niedrigem Niveau. Die knappen Stückzahlen an Schlachtschweinen sind rege gefragt und oftmals gesucht. In dieser Konstellation stieg die neue Preisempfehlung nochmals deutlich.  Mehr

Fakten aus der Milchwirtschaft

Deutschland | Rohmilch | Anlieferung

Hitzewelle reduziert Rohstoffaufkommen

16.08.2018 (AMI) – Zuletzt ist die Milchanlieferung in Folge der heißen und trockenen Witterung verstärkt zurückgegangen. Das Minus hat sich im Vergleich zu den vergangenen Wochen noch einmal zusätzlich vergrößert. Die Vorjahreslinie wurde dabei erstmalig seit August 2017 wieder unterschritten.   Mehr

Die Erzeugerpreise der Woche

    Euro je Tendenz
konv.Milch Jun 32,74 100 kg nach oben
Jungb. R3 32. KW 3,57 kg SG nach unten
Kühe 32. KW 2,74 kg SG nach unten
Ferkel 32. KW 39,55 St nach unten
Schweine 32. KW 1,47 kg SG nach oben
Brotweizen 33. KW 190,33 t nach unten
Futtergerste 33. KW 187,55 t nach oben
Raps 33. KW 361,45 t nach unten
Kartoffeln 33. KW 22,25 dt nach unten
 
Tendenz = Änderung zur Vorwoche/ Vormonat
(s) = AMI-Schätzung; (v) = vorläufig

Hier können Sie den Newsletter AMI Markt Blick kostenlos abonnieren »
 
AMI Newsletter
 

Impressum | Datenschutz | Rechtliche Hinweise | AGB

© 2018 Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH
Dreizehnmorgenweg 10
53175 Bonn
Tel. (0228) 33805-0
Fax (0228) 33805-590
info@ami-informiert.de

Unsere Kompetenzfelder

AMI Lösungen /Produkte

Zielgruppen