Deutschland | Vieh & Fleisch | Marktprognose

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im Dezember 2018

30.11.2018 (AMI) – Die Preise für Schlachtkühe standen im November zeitweise stark unter Druck, das Angebot hat saisontypisch noch einmal zugenommen.

Zugleich wurden die angebotenen Mengen häufig nur zögerlich nachgefragt, Überhänge waren keine Seltenheit. Im Dezember kommt es üblicher-weise zu weiteren Preisabschlägen. Dabei sollten sich die Stückzahlen zunehmend normalisieren, der Schwerpunkt im Handel ruht aber weiter auf Jungbullenfleisch.

Fleisch von Kühen wird dagegen um die Weihnachtszeit herum nur sehr verhalten nachgefragt. Der Preis dürfte dementsprechend auch in den kommenden Wochen weiter zur Schwäche neigen oder sich allenfalls knapp behaupten. Das Vorjahresniveau wird damit fortgesetzt unterschritten.

Auf welche Marktverhältnisse sich die Erzeuger einstellen müssen, lesen Sie in der Vorschau der AMI.

Eine Marktanalyse mit Preisgrafik gibt es jeweils zu den Märkten:
• Jungbullen
• Schlachtkühe
• Schwarzbunte Nutzkälber
• Fleckviehkälber
• Schlachtschweine
• Ferkel
• Lämmer

Die vollständige und ausführliche Monatsvorschau zur Entwicklung an den Schlacht- und Nutzviehmärkten im Dezember inklusive Grafiken finden Sie in unserem Online Dienst Markt aktuell Vieh & Fleisch unter Statistiken/Deutschland/Marktvorschau oder hier.

Beitrag von Matthias Kohlmüller
Marktexperte Fleisch- und Geflügelwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Schweine | Export

Weniger deutsches Schweinefleisch im EU-Handel

29.10.2020 (AMI) – Im aktuellen Jahr sind die Ausfuhren von deutschem Schweinefleisch bislang gesunken. Nach den vorliegenden Zahlen von Januar bis August verringerten sich die Exporte von Schweinefleisch um 4 %.  Mehr

Deutschland | Rinder | Import

Deutsche Rindfleischimporte stark gesunken

29.10.2020 (AMI) – Stark verringert haben sich im Jahr 2020 die Einfuhren von Rindfleisch nach Deutschland. So wurden im Zeitraum von Januar bis August 12 % weniger Rindfleisch importiert als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Angebot bei Schlachtschweinen übersteigt Nachfrage deutlich

28.10.2020 (AMI) – Die Situation in der Vermarktung von Schlachtschweinen hat sich in den meisten Regionen nicht entspannt. Insbesondere im Nordwesten schränken die deutlich gekürzten Auslastungen der Schlachtkapazitäten die Vermarktungsmöglichkeiten akut ein. Die Stimmung unter den Schweinehaltern und Viehvermarktern ist sehr schlecht.   Mehr