Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis stark erhöht

27.03.2019 (AMI) – Der deutsche Schlachtschweinemarkt hat sich innerhalb kurzer Zeit komplett gewandelt. Schlachtschweine sind flächendeckend von den Schlachtereien gesucht. Der Wettbewerb um die zur Verfügung stehenden Tiere ist groß.

Die Anfragen aus China sind oft größer als es die Kapazitäten und Ressourcen hergeben. Insbesondere auch, weil das gehandelte Fleisch mit Geburt/Mast/Schlachtung und Zerlegung vier D`s aufweisen muss.

Im Fleischhandel gibt es Nachfrageimpulse, die zu höheren gehandelten Mengen und steigenden Preisen führen. Besonders ausgeprägt ist dies in den Regionen der Fall, die schwerpunktmäßig von der Tourismusbranche abhängen. Gut gefragt sind derzeit Schinkenteile, Nacken und Ware für die Verarbeitungsindustrie.


Haben Sie Interesse am europäischen Schlachtschweinemarkt? Sie finden Informationen dazu in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Beitrag von Matthias Kohlmüller
Marktexperte Fleisch- und Geflügelwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Schweine | Preise

Schweinepreise international sehr verschieden

09.04.2021 (AMI) – Die Preise für Schlachtschweine entwickeln sich weltweit stark unterschiedlich. Dabei befinden sich die Preise in China seit Ende 2019 auf einem im globalen Vergleich sehr hohen Niveau.   Mehr

Deutschland | Rinder | Marktversorgung

Weniger Rindfleisch in der EU

08.04.2021 (AMI) – Der europaweite Rückgang der Rinderbestände setzte sich auch 2020 weiter fort. Die Zählungen im November / Dezember ergaben einen Gesamtbestand von gut 76,2 Mio. Tieren und damit 1,2 % weniger als noch im Jahr zuvor.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Geringe Angebotsüberhänge bei Schlachtschweinen

07.04.2021 (AMI) – Das Angebot an Schlachtschweinen fällt aktuell wieder etwas größer aus, die fehlenden Schlachttage machen sich mit Überhängen bemerkbar. Entsprechend werden etwas mehr Schweine in die kommende Woche geschoben und auch die Schlachtgewichte steigen leicht.   Mehr