Deutschland | Vieh & Fleisch | Marktprognose

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im April 2019

01.04.2019 (AMI) – Nachdem die Preise für Jungbullen zuletzt länger unter Druck standen, hat sich der Markt Mitte März kurzzeitig gedreht. Der Handel hat sich zeitweise belebt, sogar vereinzelte Preisaufschläge waren zu erzielen.

Allerdings war diese Entwicklung nicht von Dauer. Im April und insbesondere im Anschluss an die Osterfeiertage ist wieder mit schwierigeren Geschäften und zunehmendem Preisdruck zu rechnen. Wärmere Temperaturen dürften die Nachfrage nach Schweinefleisch beleben, das deftige Jungbullenfleisch rückt dagegen zunehmend in den Hintergrund. Entsprechend gestaltet sich auch der Handel mit Schlachttieren stockend. Den überschaubaren Stückzahlen zum Trotz sind Preisabschläge zu erwarten.

Auf welche Marktverhältnisse sich die Erzeuger einstellen müssen, lesen Sie in der Vorschau der AMI.

Eine Marktanalyse mit Preisgrafik gibt es jeweils zu den Märkten:
• Jungbullen
• Schlachtkühe
• Schwarzbunte Nutzkälber
• Fleckviehkälber
• Schlachtschweine
• Ferkel
• Lämmer

Die vollständige und ausführliche Monatsvorschau zur Entwicklung an den Schlacht- und Nutzviehmärkten im April inklusive Grafiken finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh & Fleisch unter Statistiken/Deutschland/Marktvorschau oder hier.

Beitrag von Dr. Tim Koch

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Sauen | Tierbestand

Deutscher Sauenbestand erneut verringert

11.07.2019 (AMI) – Der Trend der immer weiteren Reduzierung des Sauenbestandes in Deutschland hält auch 2019 an. Bei der jüngsten Viehbestandserhebung im Mai dieses Jahres hat sich im Vergleich mit dem Vorjahr der Zahl der Sauen deutschlandweit um 4,6 % verringert.   Mehr

Deutschland | Schweine | Tierbestand

Immer weniger Schweine in Deutschland gehalten

11.07.2019 (AMI) – Der Trend des immer weiter zurückgehenden Schweinebestandes als den Vorjahren hält an. Dies bestätigen die neuesten Daten zur Viehbestandserhebung vom Mai dieses Jahres.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis deutlich niedriger

10.07.2019 (AMI) – Der massive Druck auf die Schweinepreise seitens führender Schlachtereien hat sich mit Beginn der aktuellen Woche deutlich verstärkt. Die Nachfrage der Schlachtereien nach Schweinen ist verhalten. Das Aufkommen an Schlachtschweinen wird von 90 % kommend, neu auf 89 % beziffert.  Mehr