Deutschland | Vieh & Fleisch | Aktionspreise

Steakartikel zu Jahresbeginn im Fokus der Werbung

09.04.2019 (AMI) – Die Werbezettel des Lebensmitteleinzelhandels wurden im ersten Quartal des neuen Jahres von Steakartikeln dominiert. Egal ob Rind- oder Schweinefleisch, Steaks und Schnitzel wurden deutlich intensiver beworben als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres.

In den letzten Märzwochen begannen zudem die Aktionen mit marinierten Steaks für den Grill, in den kommenden Wochen und Monaten dürften diese zu den am häufigsten beworbenen Artikel gehören.

Nennenswert unterschiedliche Entwicklungen bei Schweine- und Rindfleisch konnten dabei nicht festgestellt werden. Im Jahr 2018 nahm die Zahl der Werbeaktionen für Schwein etwas ab, Rindfleisch stieg in der Bedeutung. Zumindest bislang scheint sich dieser Trend 2019 nicht wirklich fortzusetzen. Vielmehr wurden die größten Zuwächse bei naturbelassenen Schweinesteaks gezählt. Der Rückgang an Werbeaktionen bei den Bratenteilen ist dagegen nicht überraschend. Vielmehr geht die Nachfrage nach Bratenteilen allgemein seit Jahren eher zurück. Der Lebensmitteleinzelhandel reagiert auf solche Entwicklungen, indem auch die Werbeaktionen reduziert werden.

Absolut im Trend liegt dagegen schon seit einigen Jahren Hackfleisch. Bereits im vergangenen Jahr konnten hier zweistellige Zuwachsraten in der Werbeintensität erzielt werden. Im ersten Quartal 2019 gehörten gemischtes Hackfleisch und Rinderhackfleisch zu den am häufigsten beworbenen Fleischprodukten, gegenüber dem Vorjahr konnte die Zahl der Werbeanstöße noch einmal gesteigert werden. Hackfleisch ist vergleichsweise kostengünstig sowie einfach und flexibel in der Zubereitung. Zudem wird Hackfleisch, anders als etwa Bratenteile, ganzjährig intensiv beworben. Damit liegt es voll im Trend und dürfte auch in den kommenden Jahren weiter an Beliebtheit zulegen.

Beitrag von Dr. Tim Koch
Marktexperte Fleisch- und Geflügelwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Schweine | Preise

Schweinepreise international sehr verschieden

09.04.2021 (AMI) – Die Preise für Schlachtschweine entwickeln sich weltweit stark unterschiedlich. Dabei befinden sich die Preise in China seit Ende 2019 auf einem im globalen Vergleich sehr hohen Niveau.   Mehr

Deutschland | Rinder | Marktversorgung

Weniger Rindfleisch in der EU

08.04.2021 (AMI) – Der europaweite Rückgang der Rinderbestände setzte sich auch 2020 weiter fort. Die Zählungen im November / Dezember ergaben einen Gesamtbestand von gut 76,2 Mio. Tieren und damit 1,2 % weniger als noch im Jahr zuvor.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Geringe Angebotsüberhänge bei Schlachtschweinen

07.04.2021 (AMI) – Das Angebot an Schlachtschweinen fällt aktuell wieder etwas größer aus, die fehlenden Schlachttage machen sich mit Überhängen bemerkbar. Entsprechend werden etwas mehr Schweine in die kommende Woche geschoben und auch die Schlachtgewichte steigen leicht.   Mehr